Kinostart von Cold Blood – Kein Ausweg. Keine Gnade

20. November 2012 - 15:46 - keine Kommentare

Oscar-Gewinner Stefan Ruzowitzky erzählt in „Cold Blood – Kein Ausweg. Keine Gnade“ einen dichten Crime-Thriller und die Verknüpfung dreier Familiengeschichten, hervorragend besetzt mit Eric Bana, Olivia Wilde, Charlie Hunnam, Kate Mara, Treat Williams, Sissy Spacek und Kris Kristofferson.

„Cold Blood – Kein Ausweg. Keine Gnade“ gliedert sich in mehrere atmosphärisch dichte und packende Geschichten, die miteinander eng verwoben sind und eine Crime-Geschichte mit der Frage von Familienbeziehungen in Verbindung bringt: Das Gangster-Geschwisterpaar Addison (Eric Bana) und Liza (Olivia Wilde) fliehen nach einem erfolgreich durchgeführten Überfall auf ein Casino ins verschneite Michigan, doch ihr Fluchtwagen rammt ein Reh und die beiden müssen sich getrennt voneinander auf ihre Wege machen: Während Addison gewissenlos mordend durch die Schneewüste irrt, trifft Liza den Boxer Jay (Charlie Hunnam), der soeben aus dem Gefängnis entlassen wurde und sie kurzerhand mit zu seinen Eltern (Sissy Spacek, Kris Kristofferson) nimmt.

Cold Blood – Kein Ausweg. Keine Gnade mit Eric Bana und Olivia Wilde

Während sich Addisons Flucht immer brutaler gestaltet und auch Liza und Jay mit Problemen konfrontiert werden, die ihn zurück ins Gefängnis bringen könnten, versucht die junge Polizistin Hanna (Kate Mara) sich von ihrem Vater und Vorgesetzten Sheriff Becker (Treat Williams) zu emanzipieren und die fliehenden Casino-Diebe zu stellen. Diese drei Handlungsstränge finden letztlich bei einem dramatischen Thanksgiving-Dinner mit anschließendem Shoot-Out zusammen.

Die Riege an Schauspielern, die Ruzowitzky zur Verfilmung der Geschichte von Autoren-Newcomer Zach Dean verpflichten konnte, gibt ihr Bestes in der Mischung aus Familiendrama und Crime-Thriller: Eric Bana („München“) brilliert als Casino-Räuber, der zum Killer wird, Olivia Wilde („Tron: Legacy“) überzeugt als eigensinnige Femme Fatale, Charlie Hunnam („Sons of Anarchy“) zeigt einmal mehr, dass er ein grüblerisch-sensibles Raubein spielen kann. Sissy Spacek („Carrie“, „The Straight Story“) und Kris Kristofferson („Pat Garrett jagt Billy the Kid“, „Heaven’s Gate“) geben der Geschichte um den jungen Boxer Jay die nötige Reife.

Oscar-Gewinner Stefan Ruzowitzky präsentiert ein Thriller-Drama

Der österreichische Regisseur Stefan Ruzowitzky wurde 2007 für „Die Fälscher“ mit dem Academy Award für den besten nicht-englischsprachigen Film ausgezeichnet. Fünf Jahre nach der Oscar-Verleihung präsentiert er nun seinen ersten auf Englisch gedrehten Kinofilm und vermischt gekonnt erneut die dramatischen Charakterstudien mit der dichten und unterkühlten Atmosphäre des Thrillers. Der Originaltitel wurde mehrere Male von „Kin“ über „Blackbird“ zu „Deadfall“ geändert (ein Titel, den er sich mit einem überdrehten Nicolas Cage Film Noir aus dem Jahr 1993 teilt), auf Deutsch entschied man sich für eine Anspielung auf die Skrupellosigkeit Addisons, bei der auch die Winterlandschaft Michigans gleich mitreferenziert wird – und man auch eine Ähnlichkeit zu Truman Capotes „Kaltblütig“ in der Titelgebung nicht ganz abstreiten kann.

„Cold Blood – Kein Ausweg, keine Gnade“ startet am 22. November 2012 in den deutschen Kinos.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Kinostart von Cold Blood – Kein Ausweg. Keine Gnade

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!