Überschuldung: SchuldnerAtlas kritisiert Konsumverhalten

9. November 2012 - 13:37 - keine Kommentare

Die Konsumentenauskunft Boniversum hat ihren SchuldnerAtlas 2012 vorgestellt und stellt darin einen starken Anstieg der Überschuldungen in allen Bundesländern fest. Als mögliche Gründe führt die Auswertung der Statistik einschneidende, persönliche Veränderungen und Änderungen im Konsumverhalten an.

Mit 6,6 Millionen Schuldnern hat die Boniversum Konsumentenauskunft bei den überschuldeten Einwohnern auf alle Bundesländer gerechnet einen Zuwachs von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr ermittelt. Im SchuldenAtlas 2012 werden 190.000 mehr Verschuldungen erfasst, insgesamt fallen 218 Milliarden Euro an Verbindlichkeiten an die Gläubiger an – durchschnittlich ergibt diese Summe für jede Person Schulden in Höhe von 33.000 Euro. Das Unternehmen der Creditreform Gruppe nennt als mögliche Gründe für den Anstieg der Schulden von Privatleuten mehrere Faktoren, doch der schnelle, einfache und kontaktfreie Einkauf im Internet wird an einer der ersten Stellen genannt.

SchuldnerAtlas 2012 von Boniversum: 6,6 Millionen Schuldner in Deutschland

Wer arbeitslos wird oder sich teuren privaten Angelegenheiten stellen muss, einer Scheidung etwa, einer schweren Krankheiten, dem Tod des Partners, Insolvenzen im Zuge von Selbständigkeit oder einem zivilrechtlichen Verfahren, kann schnell in große Schulden stolpern, doch besonders der Umgang mit frei gewählten Ausgaben, die die finanziellen Verhältnisse übersteigen, trägt einen überwiegenden Teil zur Überschuldung in Deutschland bei. Ratenkredite, null Prozent Finanzierung und der schnell und ohne nachzudenken gedrückte „Kaufen“ Knopf beim Online-Shopping gehören zu den Initiatoren der Schuldenfalle.

Diese Käufe aus einer Laune heraus, um auf sozialer Ebene konkurrieren zu können oder weil Sparen aufgrund von niedrigen Zinssätzen nicht opportun erscheint, fließen in das um 31 Prozent gestiegene Konsumverhalten in Deutschland mit ein. Gleiches gilt für die schleichende Angst vor einer Inflation, durch die Konsumgüter gegenüber Geldwerten präferiert würden.

Die SchuldnerAtlas 2012 Statistik zählt zwischen 20- und 29-jährige zu der am stärksten ansteigenden Gruppe mit acht Prozent Zuwachs und auch die 50 bis 59 Jahre alten, sowie die 60 bis 69-jährigen Schuldner steigen verstärkt an. Für die Gruppe unter 18 Jahren hingegen lässt sich ein Rückgang beobachten. Auch wenn die Zahl der verschuldeten Männer sank und die der Frauen anstieg, lässt sich im Vergleich noch immer eine fast doppelt so große Anzahl männlicher Schuldner mit 4,2 zu 2,4 Millionen feststellen.

Statistik sieht Anstieg bei Krediten und Konsumverhalten

Das Konsumverhalten zugunsten von Ratenkrediten und Onlinekäufen wird vom Boniversum Geschäftsführer Siebo Woydt auch als Ausdruck von fehlender „finanzieller Bildung“ gedeutet: Viele junge Leute wüssten nicht, wie sie mit den ihnen zur Verfügung stehenden Summen angemessen haushaltet, der soziale Druck und die Verlockungen seien zudem sehr groß. Mit 7,34 Millionen verschuldeten Privatpersonen wurde vor etwa fünf Jahren der bislang höchste Stand gemessen.

Bild: Euro von Images_of_Money, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Überschuldung: SchuldnerAtlas kritisiert Konsumverhalten

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!