US-Wahl 2012: Hochrechnungen bringen erste Erkenntnisse

7. November 2012 - 00:07 - keine Kommentare

Bei den US-Präsidentschaftswahlen werden die ersten Hochrechnungen mit großer Spannung erwartet. Probleme gibt es dabei vor allem in der Genauigkeit und der Aktualität der Hochrechnungen, denn die zahlreichen US-Bundesstaaten liegen in unterschiedlichen Zeitzonen.

In der heutigen Nacht wird entschieden, wer künftig die USA aus dem Weißen Haus regieren wird. Da auch hierzulande ein großes Interesse an der US-Präsidentschaftswahl existiert, wird es für viele eine recht lange Nacht werden. Derzeit kann man sich lediglich auf aktuelle Prognosen stützen, die aber nur wenig Verlässlichkeit aufweisen, aber in diesen hatte bislang Barack Obama stets die Nase vorn.

US-Wahl 2012: Hochrechnungen bringen erste Erkenntnisse

Die ersten verlässlichen Hochrechnungen für für 3 Uhr MEZ erwartet, allerdings könnte es im weiteren Verlauf noch erhebliche Schwankungen geben. Grund hierfür sind einfach die unterschiedlichen Zeitzonen in den USA. Während die Wahllokale im Osten des Landes bereits um 0 Uhr schließen, muss man sich in Alaska bis 6 Uhr MEZ gedulden. Da ohnehin mit einer sehr engen Wahl gerechnet wird, kann mancher vermeintlich “kleiner” Bundesstaat am Ende den entscheidenden Ausschlag geben.

Um wirklich verlässliche Hochrechnungen erhalten, kann man unterschiedliche Quellen nutzen. Die Suchmaschine Bing hat hier eine Übersichtgrafik mit aktuellen Werten eingerichtet, die relativ verlässlich sind. Alternative können live übertragenden Fernsehsender wie RTL, ARD oder ntv mit Hochrechnungen aufwarten.

Bild: US-Wahl von acameronhuff, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
Tags:
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: US-Wahl 2012: Hochrechnungen bringen erste Erkenntnisse

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!