Premiere von Cloud Atlas in Berlin mit Tom Hanks und Halle Berry

6. November 2012 - 13:59 - keine Kommentare

Tom Hanks und Halle Berry sind zur Premiere von „Cloud Atlas“ nach Berlin zurückgekehrt: In den Babelsberg Studios drehten sie das Epos von Tom Tykwer und den Wachowski Brüdern. Auf dem roten Teppich am Potsdamer Platz stellten sie den Film vor.

Tom Tykwer und die Wachowski Brüder haben zur Premiere von „Cloud Atlas“, dem bislang teuersten deutschen Film, der hochkarätig und international mit Tom Hanks, Halle Berry, Hugh Grant, Jim Broadbent und Susan Sarandon besetzt wurde, nach Berlin geladen. Die beiden Hollywood-Stars Hanks und Berry haben sich auf dem roten Teppich am Potsdamer Platz fröhlich und gelassen gezeigt, nachdem sie zuvor noch ihre Erlebnisse auf der Couch von „Wetten, dass…?“ kritisch aufgearbeitet hatten. Hugh Grant musste seinen Auftritt leider absagen, dafür konnte sich deutsche Prominenz von Iris Berben und Katja Eichinger über Bürgermeister Klaus Wowereit bis zu Dani Levy bei der Kino-Premiere einfinden.

Cloud Atlas: Premiere des Epos in Berlin

Der sechs Minuten Trailer von „Cloud Atlas“ zeigt bereits, was das Publikum in dem Film von Tom Tykwer, Lana und Andy Warchowski erwarten können: Über mehrere Jahrhunderte sind die Leben unterschiedlichster Menschen miteinander komplex verwoben, die Handlungsstränge ziehen sich durch die gesamte zeitliche Entwicklung, die der Film in seinen drei Stunden entfaltet. Große Teile wurden in den Studios Babelsberg gedreht, wo die Wachowski Brüder zuvor schon „Speed Racer“ und „V wie Vendetta“ gedreht haben. In der Verfilmung von „Der Wolkenatlas“ von David Mitchell teilen sie sich die Episoden mit Tom Tykwer („Lola rennt“, „Das Parfum“).

David Mitchells facettenreiches Buch, in dem sechs Geschichten in unterschiedlichen Stilen und auf unterschiedliche Weise präsentiert werden, orientiert sich literarisch an der „Handschrift von Saragossa“, „Die Geliebte des französischen Leutnants“ und anderen Werken, die auf ihre Meta-Ebenen verweisen, und bleibt dabei eigenständig und beeindruckend. Die drei Regisseure haben nicht weniger als dies für ihre Verfilmung angestrebt und ein Dreistundenepos erschaffen, das auf der einen Seite die Ansprüche an das Erzählkino an ihre Grenzen treibt und auf der anderen Seite emotional mitreißende Geschichten und Charaktere präsentiert.

Halle Berry und Tom Hanks auf dem roten Teppich

Während sich Tom Hanks und Halle Berry persönlich auf dem roten Teppich am Berliner Potsdamer Platz zeigten, werden deutsche Zuschauer im 100 Millionen Dollar teuren Film selbst erneut auf Tom Hanks angestammte Synchronstimme Arne Elsholtz verzichten müssen: Joachim Tennstedt, der den US-Schauspieler bereits in dessen frühen Filmen wie „Big“ sprach und seit vielen Jahren die Synchronisation von Dustin Hofman, Billy Crystal und John Malkovich übernahm, wird erneut nach „Der Krieg des Charlie Wilson“ Hanks seine Stimme leihen.

„Cloud Atlas“ wird am 15. November 2012 im regulären Kinoprogramm erscheinen.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Premiere von Cloud Atlas in Berlin mit Tom Hanks und Halle Berry

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!