PlayStation 4: Development Kits für Entwickler sind unterwegs

5. November 2012 - 14:14 - keine Kommentare

Neue Informationen zum Stand der PlayStation 4 haben sich zu den bereits seit Monaten kursierenden Gerüchten gesellt: Angeblich sollen Development Kits an die zukünftigen Entwickler geschickt worden sein, um die Arbeit an den kommenden Spielen vor dem Release zu ermöglichen.

Die Gerüchte um die PlayStation 4 reißen nicht ab: Ab jetzt soll die Spielentwicklung für die nächste Generation von Sonys Gaming Konsole anlaufen. Hierzu müssen zunächst die Entwickler mit der Leistungsfähigkeit und der Programmierbarkeit anhand von sogenannten „Development Kits“ oder einfach Dev Kits arbeiten können. Diese Kits entsprechen weder vom Design noch von der tatsächlichen Hardware her den späteren Geräten, dafür weisen die hierin verarbeiteten Elektronikteile die Fähigkeiten auf, die auch die fertige Spielkonsole besitzen wird.

PlayStation 4: Spielentwickler bekommen Dev Kits

Rund fünf Jahre sind nun seit der Veröffentlichung der Playstation 3 vergangen und Sonys Gaming Konsole ist weder nach Meinung der Entwickler veraltet noch ist sie in der Gunst der Spieler gesunken. Und doch häufen sich die Gerüchte über einen Next-Gen-Nachfolger, mit dem sowohl aktuelle Höchstleistungen ermöglicht würden als auch die Herausforderungen der Zukunft angenommen werden könnten. Die neuesten Informationen über die Dev Kits der PS4 legen nahe, dass beide Anforderungen erfüllt werden, während sich Sony mit seiner neuen Konsole weiterhin Zeit lässt.

Wie auch bei der Konkurrenz von Microsofts Xbox 360 sieht man im Lager des japanischen Elektronikriesen keinen Grund zur Hektik: Eine offizielle Ankündigung der PlayStation 4 könnte frühestens kurz vor oder auf der E3 2013 in Los Angeles erwartet werden und die finalen Entwickler-Kits könnten im Sommer des kommenden Jahres verschickt werden, denn für Sony hat die PlayStation 3 ihre Halbwertzeit noch lange nicht erreicht.

Sonys neue Konsole: Codename Orbis

Wie die Gerüchte zu den Dev Kits der PlayStation 4 verlautbaren, soll ein AMD A10 APU (eine CPU/GPU Kombination) die Konsole mit 8 oder 16 Gigabyte RAM betreiben, während die Spiele nicht nur als Download aus dem PlayStore erhältlich sein sollen, wie ursprünglich gemutmaßt, sondern auch über ein Blu-ray Laufwerk abgespielt werden können. Ein Festplattenspeicher von 256 GB soll in der Next-Gen-Konsole mit dem Codenamen „Orbis“ vorhanden sein und als Anschlüsse werden HDMI, WiFi und Lan angegeben.

Die PlayStation 4 soll Full-HD mit 1080p und 60 Hz unterstützen und 3D problemlos darstellen. Ein Release Termin wurde von Sony genauso wenig angegeben, wie eine Bestätigung, dass überhaupt an einem PS3-Nachfolger gearbeitet würde.

Bild: Sony Playstation von seanmasn, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
Tags: ,
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: PlayStation 4: Development Kits für Entwickler sind unterwegs

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!