Trauer bei Big Brother: Viele Tränen um nichts

6. Mai 2011 - 12:16 - keine Kommentare

Der Tag beginnt bei Big Brother sauber und ordentlich, denn Tim sorgt für Ordnung und putzt das Bad. Doch leider bleibt er nicht so wohlgelaunt und besonnen, denn ihm fällt nach knappen zwei Tagen im Haus bereits die decke auf den Kopf und der vermisst “seine Leute”. Eine gute Vorlagen für Valencia/Florian, der ebenfalls “die Leute” da draußen vermisst und einfach mal den Tränen freien Lauf lassen muss. Die Letzte in der Heulrunde ist dann Fabienne. Die vermisst allerdings nicht “die Leute” da draußen, sondern ihren Ehemann.

Der lebt zwar mit im Haus, aber weil deren Geheimnis ist, niemandem zu verraten das sie ein Paar sind, dürfen sie logischerweise nicht knutschen und fummeln. Schon nach zwei Tagen zu viel für Fabienne. Eigentlich denkt man ja nun, bei dem ganzen Geheule im Haus ist keine Zeit für Lästereien, doch die gehen immer und das liebste Lästerziel: Jordan. Zu heiß, zu künstlich, zu knapp angezogen, zu blond, einfach Jordan. Das schüchterne Mädel in den super knappen Bikinis, die sich am wohlsten unter Männern fühlt, sorgt für ordentlich Zündstoff.

Und bei all den Lästereien kann man schonmal das Feuer vergessen. Das Lagerfeuer brennt im Garten und die Wochenaufgabe soll es sein, die Flamme am lodern zu halten. Dumm nur, wenn niemand darauf achtet, weil alle quatschen und dann die Flamme einfach erlischt. Da ist guter Rat teuer und Tim fängt wieder an zu weinen, während andere versuchen so zu tun, als glimmt da noch ein letzter Funken.

Zum Schluß sorgt Cosimo für den Lacher des Abends bei der Frage, wen er nominieren würde. “Also ich würde dominieren…” Ja ne, ist klar!

 

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Trauer bei Big Brother: Viele Tränen um nichts

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!