Justin Bieber: Eierwerfer aus Sydney vor Gericht

6. Mai 2011 - 02:14 - keine Kommentare

Ganz schön nachtragend der Justin Bieber (17)! War ja nicht schön die Eierwerfer-Attacke vom Wochenende. Ein Nachspiel muss sowas natürlich haben, aber den Übeltäter gleich wegen “Versuchter Körperverletzung” vor Gericht zu bringen?

An anderer Stelle (in der Politik zum Beispiel) galten einst solche Attacken sogar als eine Art der Meinungsäußerung. Und die ist ja fast unantastbar.

Justin Bieber selbst hat den Angriff professionell und cool weggesteckt. Keine Unterbrechung, keine Beachtung für den Eierwerfer.

Bemerkenswert wie Justin Bieber damit umgegangen ist! Da zeigt sich wieder mal wie viel er dazu gelernt hat seit er seine Karriere auf der Bühne begonnen hat. Eine solche Sache dermaßen gechillt wegstecken kann durchaus nicht jeder – sogar Film- und TV-Urgesteine haben so ihre Problemchen mit solchen Situationen umzugehen.

Jedenfalls arbeiten die Gerichte in Australien schneller als in manchen anderen Ländern. Der Eierwerfer wurde über das Video-Überwachungssystem des Veranstalters ausfindig gemacht und gleich vor den Richter geführt. Die Anhörung steht aber noch aus. Was sich der Schurke da wohl als Ausrede wird einfallen lassen?

Wir finden die Aktion jedenfalls mies. Ein wenig auf die Finger hauen finden wir jedenfalls okay.

Was meint ihr?

Hier nochmal das Beweisvideo:

[youtube]votc1nw5Lhk[/youtube]

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Justin Bieber: Eierwerfer aus Sydney vor Gericht

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!