Kinostart von „Hotel Transsilvanien“: Computeranimierte Monsterparade von Adam Sandler

22. Oktober 2012 - 14:10 - keine Kommentare

„Hotel Transsilvanien“ bietet monstermäßigen Spaß für Freunde schrägen Humors und abgefahrener Charaktere: Adam Sandler, auf Deutsch Rick Kavanian, lässt Graf Dracula in die Hotellerie einsteigen und führt eine Parade von klassischen Filmmonstern vor, die sich hier vor der verständnislosen Welt verstecken.

Adam Sandler widmet sich klassischen Monstern in „Hotel Transsilvanien“: Graf Dracula, mit der deutschen Stimme von Rick Kavanian, hat ein Refugium für gruselige Gesellen aller Art eröffnet, um dem typischen Mob von Dorfbewohnern, die ihnen das quasi-Leben schwer machen, zu entkommen. Auslösender Grund für die Hotelkarriere des Vampirs war die Geburt seiner Tochter Mavis, die er vor der ungerechten Welt schützen wollte, doch aus ihr ist nun ein 117-jähriger Teeny geworden und sie will nun selbst ihre Erfahrungen machen. Sehr zum Missfallen Draculas verirrt sich auch noch der menschliche Backpacker Jonathan in das Monster-Hotel und stellt den trauten Familienbetrieb gehörig auf den Kopf.

Hotel Transsilvanien: Mumien, Monstren, Mutationen von Adam Sandler

„Hotel Tanssilvanien“ ist das, was dabei herauskommt, wenn Adam Sandler in Tim Burtons Vorgarten wildert, das Beste aus der „Addams Family“ mit den „Munsters“ kreuzt, die typischen Animationsfilmcharaktere – freundlich-abgefahrene Charakterbrechungen und natürlich das schmollige Teeny-Mädchen und der draufgängerisch-trottelige Twen-Bursche – auftauchen lässt und das Ganze mit einer „Monster AG“ Moral abrundet.

Spaßig ist das allemal, doch wirklich innovative Ideen darf man in dem Animationsfilm nicht erwarten, wenn bereits „Igor“, „The Nightmare Before Christmas“, die „Corpse Bride“, „Monsters vs. Aliens“ und all die anderen animierten Neuauflagen alter Monster die gleiche Aussage hatte: Die Gruselgestalten sind gar nicht so schauerlich und haben vor den Menschen mehr Angst, als diese vor ihnen.

Rick Kavanian spricht Graf Dracula in Animationsfilm

In den USA bedeutete „Hotel Transsylvania“ für Adam Sandler eine Rückkehr zur alten Form: Gemeinsam mit seinen Kollegen Steve Buscemi („Boardwalk Empire“), Kevin James („King of Queens“), David Spade („Ein Königreich für ein Lama“), Fran Drescher („Die Nanny“), Jon Lovitz („Saturday Night Live“) konnte er einen brillanten Kinostart hinlegen, der über seine letzten Filmflops wie „Jack & Jill“ hinweg half.

Positiv vermerken lässt sich zudem, dass in „Hotel Transsilvanien“ die Witze und Slapstick-Einlagen wirklich gut funktionieren und sich die Tricktechnik auf absolut hohem Niveau befindet. Der Sony/Columbia Animationsfilm wird am 25. Oktober 2012 auch in 3D starten.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Kinostart von „Hotel Transsilvanien“: Computeranimierte Monsterparade von Adam Sandler

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!