Kinostart von 96 Hours – Taken 2: Liam Neeson kämpft sich durch Istanbul

9. Oktober 2012 - 14:18 - keine Kommentare

Liam Neeson bekommt es in „96 Hours – Taken 2“ wieder mit Kidnappern zu tun: Produzent und Autor Luc Besson schickt den Ex-CIA Agenten in der Fortsetzung seines Actionfilms nach Istanbul, wo er dieses Mal Famke Janssen vor ihren Entführern retten muss.

Bryan Mills (Liam Neeson), Ex-CIA Agent und Retter seiner Tochter Kim (Maggie Grace) vor einem gemeingefährlichen Menschenhändlerring, will mit ihr und seiner Ex-Frau Lenore (Famke Janssen) Freunde in Istanbul besuchen. Doch die Familie derjenigen, die er um Kim zu retten umbrachte, hat Rache geschworen und entführt Lenore, so dass Bryan nun mit der Hilfe seiner Tochter ihre Mutter aus den Klauen der Entführer befreien muss. Ihm bleibt nur wenig Zeit, um in einer fremden Stadt den zu allem entschlossenen Anführer Murad Krasniqi (Rade Šerbedžija) zu finden, ihn zur Strecke zu bringen und Lenore zu retten.

96 Hours – Taken 2: Fortsetzung mit Liam Neeson

Wer sich immer fragte, wie eigentlich die Konsequenzen für Actionhelden aussehen, die brachial durch ihre Gegner pflügen, bekommt in „96 Hours – Taken 2“ in gewisser Weise Antwort: Die Familien der Bösewichte aus Teil 1 rächen sich und für den Helden sieht das dann aus, wie dasselbe in Grün. Liam Neeson darf auch im zweiten Teil wieder Klischeeschurken in malerischer Szenerie platt machen, doch was im ersten Film noch allein durch die Wahl des Hauptdarstellers innovativ wirkte, verkommt hier zur Nummernrevue, in der nun nicht die Tochter, sondern eben die Ex-Frau gerettet werden muss.

Luc Besson, der als Regisseur einige revolutionäre Filme vorzuweisen hat („La Femme Nikita“, „Léon der Profi“, „Das fünfte Element“, „Angel-A“, „Adèle und das Geheimnis des Pharao“), hält als Autor und Produzent für andere Regisseure meistens ausgeklügelte und gewaltige Actionkracher bereit, die zudem sehr erfolgreich sind. Die „Taxi“ Reihe wäre in diesem Zusammenhang zu nennen und ebenso die „Transporter“ Filme, von denen der „Taken 2“ Regisseur und relative Newcomer Olivier Megaton den dritten beisteuerte.

Actionfilm von Luc Besson: Entführt in Istanbul

Als französischer Thriller mit englischem Titel, der auf Deutsch einen anderen englischen Titel bekam, was spätestens im zweiten Teil zu leichter Verwirrung führt,  stellte sich auch „96 Hours“ sich als gelungener Actionfilm auf der Höhe der Bourne- oder neueren Bond-Filme dar, zu denen sich ein Schuss „24“ gesellte.

Teil 2 nun bietet Genre-Fans einen Nachschlag, wobei jedoch das Herzblut trotz stärkerer emotionaler Betonung des Hauptdarstellers und seiner Gegner ein wenig vermisst wird. „96 Hours – Taken 2“ wird ab dem 11. Oktober 2012 im Kino zu sehen sein.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Kinostart von 96 Hours – Taken 2: Liam Neeson kämpft sich durch Istanbul

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!