Wahlumfrage: CDU und SPD gewinnen auf Kosten kleinen Parteien

5. Oktober 2012 - 11:07 - keine Kommentare

Nach dem Bekanntwerden der Kanzlerkandidatur von Peer Steinbrück ist die politische Landschaft wieder etwas in Bewegung geraten. Der große Sprung ist laut einer aktuellen Wahlumfrage der SPD allerdings verwehrt geblieben, dennoch konnte sie sich leicht verbessern. Der große Konkurrent, die regierende Union, konnte ebenso leichte Gewinne verzeichnen, die vor allem auf Kosten der kleinen Parteien gehen.

Die Kanzlerkandidatur von Peer Steinbrück hat knapp ein Jahr vor nächsten Bundestagswahl im Herbst 2013 wieder etwas Schwung in die politische Landschaft in Deutschland gebracht. Das Duell gegen Angela Merkel wird die kommenden zwölf Monate bestimmen und laut der aktuellen Sonntagsfrage des ARD-“Deutschlandtrends” spitzt sich dieser Kampf wirklich auf die beiden großen Konkurrenten Union und SPD zu.

CDU und SPD gewinnen auf Kosten kleinen Parteien

Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, käme die Union auf 39 Prozent in der Wählergunst. Dies bedeutet gegenüber der letzten Erhebung ein Plus von zwei Prozent, das nicht unbedingt zu erwarten war. Die SPD konnte sich nach dem Bekanntwerden der Kanzlerkandidatur von Peer Steinbrück um einen Prozentpunkt auf 31 Prozent verbessern. Die Gewinne der beiden großen Parteien gingen vor allem auf Kosten der eigenen Koalitionspartner, so muss die FDP weiter um den Einzug in den Bundestag bangen bei aktuell vier Prozent. Die Grünen verlieren zwei Prozentpunkte und werden derzeit bei elf Prozent geführt, dem schlechtesten Wert seit Monaten.

Bild:CDU von Michael Panse, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Wahlumfrage: CDU und SPD gewinnen auf Kosten kleinen Parteien

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!