Krankenkassen: Prämien-Rückzahlung für Versicherte und Neukunden

1. Oktober 2012 - 11:22 - keine Kommentare

Die Techniker Krankenkasse und sechzehn weitere wollen erwirtschaftete Überschüsse aus dem Jahr 2012 an die Versicherten auszahlen. Die Prämienrückzahlungen werden hierbei unterschiedlich gehandhabt, so dass sowohl Neukunden als auch Langzeitversicherte davon profitieren können.

Die Krankenkassen haben in diesem Jahr gut gewirtschaftet und geben ihren Überschuss nun an ihre Kunden weiter: Die Techniker Krankenkasse, die BIG direkt gesund, die Hanseatische Krankenkasse, die BKK Wirtschaft und Finanzen und die G&V BKK und etwa elf weitere Krankenkassen haben angekündigt, an ihre Versicherten unterschiedlich hohe Beträge auszuzahlen – wobei einerseits Kunden mit dieser Prämien-Rückzahlung rechnen können, die im gesamten Jahr 2012 versichert waren und andererseits auch jene, die bis zu den jeweiligen Stichtagen ihre Krankenkasse wechseln.

Prämien-Rückzahlungen der Krankenkassen: Neukunden profitieren wie Langzeitversicherte

So unterschiedlich die einzelnen Krankenkassen ihre Leistungen regeln, so verschieden sind auch die Prämienausschüttungen, mit denen ihre Kunden rechnen können. Bei der BIG direkt gesund sollen bis zu 140 Euro als Prämie anfallen, wenn man sich bis Januar 2013 dort versichert hat. Die Hanseatische Krankenkasse hat Mai 2013 als Stichtag angegeben und wird 75 Euro auch an ihre Neukunden ausgeben.

Die Techniker Krankenkasse hingegen hat noch keine endgültige Regelung bekanntgegeben. Die Beträge – angedacht sind sechzig bis einhundertzwanzig Euro pro Versicherungsnehmer – könnten auch für Kunden gelten, die bis zu einem noch nicht festgelegten Stichtag zur TK wechseln, womit die Prämienregelung auch der Kundenakquise dienen kann.

Die meisten der anderen Krankenkassen werden sich mit ihren Prämien-Rückzahlungen ausschließlich an Bestandskunden wenden, also jene, die das gesamte Jahr über dort versichert waren. Die AOK Plus wird hingegen nichts von den Überschüssen abgeben, versprach aber, die Leistungen nach oben anzupassen.

Krankenkassen-Wechsel: Prüfung der Angebote und Leistungen

Wie auch bei Stromanbietern, beim Gas oder bei Girokonten muss für wechselwillige Kunden auch bei Krankenkassen gelten, sich nicht nur auf mögliche Prämien zu verlassen: Eine genaue Prüfung der anfallenden Kosten in Bezug zu den angebotenen Leistungen sowie weiteren Faktoren, wie die Nähe der Filialen und die Ansprechbarkeit des Services, sollte die Entscheidung für oder gegen eine Krankenkasse stärker beeinflussen als Prämien-Rückzahlungen.

Bild:Zahnarzt von dougww, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Krankenkassen: Prämien-Rückzahlung für Versicherte und Neukunden

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!