Zunehmend resistente Erreger bei Tripper

11. September 2012 - 12:31 - keine Kommentare

Forscher warnen vor dem sorglosen Umgang mit Geschlechtskrankheiten. Galten Geschlechtskrankheiten wie Tripper oder Gonorrhoe lange Zeit als harmlos und unproblematisch heilbar, wurden jetzt resistente Bakterien gefunden, die eine Therapie unmöglich machen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass weltweit etwa sechzig Millionen Menschen an Tripper erkrankt sind, die zu Unfruchtbarkeit bei Frauen führen kann. Angesichts der relativ unauffällig verlaufenden Inkubationszeit gerade bei Frauen liegt die Dunkelziffer sicherlich um einiges höher. Treten bei Männern häufig eitrige Tropfen beim Toilettengang auf, beklagen die Frauen eine ganze Reihe von diffusen Beschwerden von Brennen beim Wasserlassen über Unterleibsschmerzen oder Juckreiz. Diese Symptome treten auch bei anderen Krankheiten auf, daher ist es schwierig für den Arzt eine eindeutige Diagnose zu stellen. Nur durch einen Abstrich lassen sich die Erreger eindeutig nachweisen, um dann eine sinnvolle Behandlung mit Antibiotika zu beginnen.

Resistente Erreger auf dem Vormarsch

Allerdings warnt der Leiter des Lehrstuhls für Hygiene und Mikrobiologie in Würzburg, Matthias Frosch, vor einer Immunisierung gegen die gängigen Antibiotika. Am Rande eines internationalen Fachkongresses in Würzburg betonte er, dass besonders in Asien resistente Stämme weit verbreitet seien, die sich rapide durch den Massentourismus weltweit ausbreiten könnten. Die Folgen wären verheerend: Durch eine globale Resistenz wären die Tripper-Erreger nicht mehr therapierbar und die Geschlechtskrankheit könnte sich zu einer schweren und in manchen Fällen tödlichen Erkrankung entwickeln. Dabei nisten sich die Bakterien in der Harnröhre oder im Gebärmutterhals ein und schädigen das Gewebe. Unbehandelt greifen diese dann leicht auf andere Organe über und befallen den gesamten Körper.

Aktion gefordert

Er forderte daher einen weltweiten Austausch über aktuelle Ausbreitungstendenzen der Erreger. Auch sollte Deutschland eine Meldepflicht der Neuerkrankten einführen und mehr Geld zur Verfügung stellen, um die Resistenzbestimmung zu erforschen und einen Impfstoff zu entwickeln.

Bild: Bakterien von kaibara87, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Zunehmend resistente Erreger bei Tripper

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!