Telekom überwacht seine Kunden

6. September 2012 - 12:37 - 2 Kommentare

Der Telekom-Fernsehdienst Entertain zeichnet seit Mitte Juli das TV-Verhalten seiner Kunden auf. Verbraucherschützer schlagen nun Alarm und fordern, dass das Unternehmen die Schnüffelei einstellen soll.

Einst hat der Zuschauer das Fernsehen aufgenommen, doch nun scheint sich zumindest bei der Telekom die Lage umgekehrt zu haben. Seit Kurzem werden Kunden des Telekommunikations-unternehmen benachrichtigt, dass ihr Fernsehverhalten festgehalten wird. Für Verbraucherschützer stellt sich eine unsägliche Situation dar.

Quote soll errechnet werden

Werbepausen – für Zuschauer sind sie meistens nervig und langweilig, doch für die Sender stellen sie entscheidende Einnahmen dar. Dabei gilt der Grundsatz, dass die höchste Einschaltquote das meiste Geld bringt. Bislang ermittelt werden die Daten aus 5640 Haushalten, doch nun sollen präzisere Angaben dank der Telekom erfasst werden, denn insgesamt 1,7 Millionen Haushalte zählen zum Kundenkreis des Unternehmens. Die Telekom würde die Auswertung der Befunde wohl kostenpflichtig an die Fernsehsender weiterreichen und könnte somit auch selbst aus der Situation Kapital schlagen.

Daten werden anonym erfasst

Die Telekom besteht jedoch darauf, dass alle Daten anonym erfasst werden. Die Auswertung bei jedem Kunden würde über ein Pseudonym stattfinden. Verbraucherschützer kritisieren dagegen, dass sich die Befunde der Fantasienamen später mit den realen Daten des Nutzers wieder verknüpfen lassen. Von einer anonymen Erfassung kann somit nicht die Rede sein. Gefragt werden die Kunden von der Telekom, ob sie einer Datenauswertung zustimmen, ebenfalls nicht. Lediglich wenn Bezieher von Entertain ausdrücklich diesem Prozess widersprechen, protokolliert das Unternehmen die Befunde nicht. Doch dazu ist eine PIN-Eingabe notwendig, die laut Verbraucherzentrale Bundesverband weder technisch noch rechtlich notwendig sei. Außerdem wird die Telekom verdächtigt, die Daten später für eigene Werbekampagnen nutzen zu wollen.

Debatte beginnt

Das Unternehmen dagegen sieht das Recht auf seiner Seite. Man hätte bereits mehr getan als nötig sei, denn schließlich reicht bei einem Telemediendienst wie Entertain eine Information für die Kunden in den Datenschutzhinweisen. Diesen Weg würden auch fast alle anderen Anbieter gehen, weshalb sich die Telekom als Vorbild sieht. Sollten Kunden dennoch ihre Daten für sich behalten wollen, so müssen sie im Menü ihrer Entertainment-Box den Punkt ”Einstellungen” aufrufen. Dort ist die PIN einzugeben und dann muss dem Punkt Datenschutz im Benutzerkonto nur noch widersprochen werden. Eine Aufzeichnung der Daten unterlässt die Telekom daraufhin.

Bild: Telekom überwacht Fernsehverhalten von jerine, CC BY – bearbeitet von borlife.

Telekom überwacht seine Kunden, 4.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
4.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Kommentare zu Telekom überwacht seine Kunden

Zu diesem Beitrag gibt es 2 Kommentare.

von GAT JuM am 6. September 2012 - 14:08 Uhr

Wer schaut heut’s,tage Fernsehn so gut wie NIEMAND ” ,dem mist gehört abgeschafft und geschrottet.

von HAsn am 7. September 2012 - 12:51 Uhr

Mal wieder eine Nichtigkeit gross aufgebaut: wird anonym erfasst, man kann dem widersprechen. Veranstalten Sie auch so ein Geschrei bei Kundenbindungskarten, deren Auswertung über das Einkaufsverhalten nicht mal anonym erfolgt? Hauptsache Populismus.

Hinterlasse eine Meinung zu: Telekom überwacht seine Kunden

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!