Selbstmord: Regisseur Tony Scott stürzt sich von einer Brücke

20. August 2012 - 12:00 - keine Kommentare

Tony Scott, einer der maßgeblichen Regisseure der 80er, ist tot. Der Filmemacher hinter „Top Gun“, „Beverly Hills Cop II“ und „True Romance“ hat sich am 19. August 2012 von einer Brücke im Hafenbezirk San Pedro von Los Angeles gestürzt.

Mit „Top Gun“ wurde Tony Scott 1985 über Nacht zu einem der gefragtesten Regisseure der 1980er. Die bereits in Werbefilmen erprobten optisch-ästhetischen Kniffe des 1944 in England geborenen Filmemachers wurden im Tom-Cruise-Vehikel sowohl ästhetisch als auch politisch und kommerziell zum Stellvertreter des Jahrzehnts. Am 19. August 2012 stürzte sich der jüngere Bruder von Ridley Scott („Alien“, „Gladiator“, „Prometheus“) von der Vincent Thomas Bridge im kalifornischen San Pedro. Augenzeugen beschrieben seinen Selbstmord als „ohne Zögerung“, während sich in Scotts Auto Hinweise auf einen Abschiedsbrief befanden, der in seinem Büro gefunden wurde.

Tony Scott: Topfilme der 80er

Tony Scotts Karriere begann in den 1970ern, als er sich gegen eine Tätigkeit als Dokumentarfilmer für die BBC zur Arbeit in der Firma seines Bruders Ridley entschied. Hier machte er sich schnell einen Namen als Kurz- und Werbefilmer, der große Erfolg im Spielfilmbereich blieb jedoch lange Zeit aus. Das Vampir-Prestigeprojekt „Begierde“ („The Hunger“) mit David Bowie, Catherine Deneuve und Susan Sarandon wurde Anfang der 80er von Kritik und Publikum abgelehnt, avancierte seitdem jedoch zum Kultfilm.

Den wirklichen Durchbruch beschied ihm jedoch „Top Gun“, nach dessen Erfolg Tony Scott für die Eddie-Murphy-Fortsetzung „Beverly Hills Cop II“ engagiert wurde. In den Folgejahren drehte er noch einmal mit Tom Cruise („Tage des Donners“), sowie Bruce Willis („Last Boy Scout“), Will Smith („Der Staatsfeind Nr. 1“), Robert De Niro („Der Fan“), Gene Hackman („Crimson Tide“), Robert Redford und Brad Pitt („Spy Game“). Zudem verfilmte er starbesetzt auch das erste Drehbuch von Quentin Tarantino („True Romance“).

Top Gun Regisseur begeht Selbstmord

Tony Scott arbeitete gerne mit den gleichen Schauspielern und Filmemachern gemeinsam Denzel Washington und Komponist Hans Zimmer führen die illustre Liste mit fünf beziehungsweise vier Filmen an. In den letzten Jahren waren ihm die großen Erfolge wiederum nicht vergönnt, obwohl er mit Stars wie John Travolta, Keira Knightley und Mickey Rourke drehte, sowie als Produzent fürs Fernsehen und die TV-Serien-Adaption des „A-Teams“ fungierte.

Tony Scott nahm sich im Alter von 68 Jahren das Leben und hinterließ seine zweite Ehefrau Donna Wilson Scott, sowie ihre beiden Zwillinge Frank und Max.

Bild:Vincent Thomas Bridge von sherrymain, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Selbstmord: Regisseur Tony Scott stürzt sich von einer Brücke

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!