Steuer-CDs: NRW kauft weitere Daten aus der Schweiz

9. August 2012 - 10:41 - keine Kommentare

Laut aktuellen Medienberichten hat das Bundesland Nordrhein-Westfalen erneut zwei CD´s mit zahlreichen Daten zu Steuersündern aus Deutschland in der Schweiz erworben. Wie die “Financial Times Deutschland” vermeldet, stammt ein Teil der Informationen aus der Schweizer Großbank UBS.

Zum wiederholten Male hat sich das Bundesland Nordrhein-Westfalen zum Ankauf von Steuerdaten aus der Schweiz entschieden. Bereits vor drei Wochen wurde eine CD durch das Finanzministerium erworben und nun kommen zwei weitere hinzu. Insgesamt neun Millionen Euro soll man für die Informationen überwiesen haben, um Steuersünder hierzulande zu überführen. Auch für die Zukunft seien weitere Ankäufe nicht ausgeschlossen, wenn entsprechende Daten eine gewisse Wertigkeit besitzen, meinte NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD).

NRW gegen die Bundesregierung

Mit dieser Vorgehensweise fährt die Regierung in Nordrhein-Westfalen einen anderen Kurs als die Bundesregierung. Dort möchte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ein entsprechendes Steuerabkommen mit der Schweiz schnell realisieren, um solche Ankäufe zu vermeiden. In NRW hingegen verweist man auf den Umstand, dass viele Sünder angesichts der drohenden “Gefahr” viele Steuern nachträglich bezahlen.

Bild:Schweizer Großbank UBS von thetaxhaven , CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Steuer-CDs: NRW kauft weitere Daten aus der Schweiz

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!