SPD verliert bei aktueller Wahlumfrage auf Bundesebene

8. August 2012 - 11:00 - keine Kommentare

In der wöchentlichen Wahlumfrage des Forsa-Institutes hat die SPD gegenüber der Vorwoche leicht verloren. Davon profitieren konnte ausgerechnet der potenzielle Koalitionspartner die Grünen und da sich bei den anderen Parteien keine Änderungen ergaben, bleibt es fast bei einem politischem Gleichgewicht in Deutschland.

Am Anfang der Woche ist SPD-Chef Sigmar Gabriel in die Offensive gegangen. Bei der SPD ist man sich bewusst, dass man hinsichtlich der Bundestagswahl im kommenden Jahr deutlich von der aktuellen Politik der Bundesregierung abgrenzen muss, um neue Wähler für sich zu gewinnen. In diesem Zusammenhang ging Gabriel bewusst auf Konfrontationskurs zur bisherigen Europa-Politik Deutschlands und unterbreitete zwar keinen neuen, aber durchaus interessante Vorschläge. Allerdings trifft er damit gerade nicht die Stimmung der Bundesbürger, die Angela Merkels Kurs in Europa mehrheitlich unterstützen.

SPD verliert bei aktueller Wahlumfrage auf Bundesebene

Mit dem Hintergrund der aktuellen Wahlumfragen im Auftrag von “Stern” und “RTL” wird deutlich, warum die SPD mittlerweile die Offensive suchen muss. Derzeit muss die SPD einen leichten Verlust der Wählerstimmen in Kauf nehmen und wird bei 26 Prozent notiert. Ausgerechnet die Grünen profitieren davon, denn sie steigen um einen Punkt auf 13 Prozent. Durch dieser Verschiebung bleiben die politischen Lager in Deutschland relativ ausgeglichen. Eine Koalition aus Union und FDP würde derzeit 41 Prozent erhalten, eine aus SPD und Grüne 39 Prozent. Die Piraten mit neun Prozent und die Linke mit sechs Prozent verharren derzeit bei ihren Werten der Vorwoche.

Bild:Sigmar Gabriel und SPD von dirk@vorderstrasse.de, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: SPD verliert bei aktueller Wahlumfrage auf Bundesebene

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!