ARD-Deutschlandtrend August 2017: Merkel verliert deutlich an Zuspruch – AfD und FDP mit Verlusten

10. August 2017 - 09:37 - keine Kommentare

Angela Merkel -CDU

Die aktuelle Sommerpause scheint Angela Merkel in den aktuellen Umfragen nicht sonderlich gut zu bekommen. Im ARD-Deutschlandtrend für August 2017 muss die Kanzlerin einen deutlichen Rückgang verkraften. Martin Schulz kann davon allerdings nicht profitieren. Auf Parteibasis kann die SPD leicht zulegen, während die Alternative für Deutschland und die FDP leicht Verluste in Kauf nehmen müssen.

Die bisherigen Bundestagswahlen war mehr eine Personen- als eine Parteienwahl gewesen. Angela Merkel erfreute sich in den vergangenen Jahren trotz aller Krisen einer unglaublichen Popularität, die der CDU über so manche Schwäche hinweggeholfen. In einer aktuellen Erhebung im ARD-Deutschlandtrend verliert die Kanzlerin jedoch deutlich an Zuspruch. Bei einer vermeintlichen Direktwahl würden 52 Prozent für Angela Merkel stimmen, was ein Minus von fünf Prozent bedeutet. Allerdings kann Martin Schulz von dieser Entwicklung nur minimal profitieren mit einem Plus von zwei Prozent auf 30 Prozent.

ARD-Deutschlandtrend August 2017: AfD und FDP mit Verlusten

Auf Parteienebene sind die Verschiebungen im August nur geringfügig. Die SPD kann einen Punkt auf 24 Prozent zulegen, während die Union aus CDU und CSU bei 39 Prozent verharrt. Die Linke mit neun Prozent und die Grünen mit acht Prozent verteidigen ihre Werte vom Vormonat. Die FDP und die Alternative für Deutschland verlieren jeweils ein Prozent und kommt auf acht Prozent.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: ARD-Deutschlandtrend August 2017: Merkel verliert deutlich an Zuspruch – AfD und FDP mit Verlusten

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!