Türkei-Referendum 2017: Zustimmung in Belgien, Österreich und Niederlanden höher als in Deutschland

18. April 2017 - 08:53 - keine Kommentare

Mensch Erdogan! - ZDFzeit-Dokumentation über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan

Das Referendum in der Türkei zur Verfassungsreform hat tiefe Spuren der sozialen Spaltung offenbart. Insbesondere die Abstimmungsergebnisse in Europa hinterlassen vielerorts Ratlosigkeit. 63,07 Prozent der in Deutschland lebenden Türken stimmten für die Reform, aber in Belgien, Österreich und Niederlanden sowie Frankreich war der Anteil noch einmal höher als hierzulande.

Das Ergebnis des Referendums ruft bei vielen Bürgern in Deutschland und Europa nur noch Kopfschütteln hervor. Während Recep Tayyip Erdogan in den türkischen Großstädten wie Ankara und Istanbul keine Mehrheit hinter sich bringen konnte, haben die im Ausland lebenden Türken einen erheblichen Anteil am Erfolg des Präsidenten. In Deutschland haben sich 63,07 Prozent der hier zur Wahl gegangenen Türken sich für eine Verfassungsreform ausgesprochen. Der Umstand, dass man in Deutschland die Vorzüge einer Demokratie genießt und in der Türkei für die Einschränkung dieser stimmt, kann man in Europa nicht nachvollziehen.

Türkei-Referendum 2017: Zustimmung in Belgien, Österreich und Niederlanden höher als in Deutschland

Aber mit diesen Fakten ist Deutschland nicht allein in Europa. In Belgien stimmten 74,98 Prozent, in Österreich 73,33 Prozent, in den Niederlanden 73,33 Prozent und in Frankreich 64,85 Prozent sogar mehr türkische Bürger für die Verfassungsreform, die Erdogan deutlich mehr Macht einbringen wird. Hierzulande fordern nun mehrere Politiker die Änderung bei der doppelten Staatsbürgerschaft. Nachfolgegenerationen sollten sich entscheiden, welche Staatsbürgerschaft sie annehmen. (ZDF/Konstantin Salomatin)

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Türkei-Referendum 2017: Zustimmung in Belgien, Österreich und Niederlanden höher als in Deutschland

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!