Hart aber fair in der ARD: Giftgas gegen syrische Kinder mit Jürgen Hardt, Julian Reichelt und Kristin Helberg

10. April 2017 - 19:35 - 3 Kommentare

Hart aber fair

Der Giftgas-Angriff in Syrien hat weltweit für Aufsehen gesorgt, dennoch scheint man in diesem Konflikt machtlos zu sein. Frank Plasberg möchte im Rahmen von „Hart aber fair“ in der ARD die gesamte Thematik unter der Fragestellung „Giftgas gegen syrische Kinder – Werden wir mitschuldig durch Wegschauen?“ etwas näher beleuchten. Dazu sind Jürgen Hardt, Julian Reichelt, Ulrich Scholz, Fritz Pleitgen, Katharina Ebel und Kristin Helberg im Studio.

Es waren sehr schrecklich Bilder, die in der vergangenen Woche um die Welt gingen. Der Giftgas-Angriff der syrischen Armee hat den ohnehin schon kaum fassbaren Krieg um einen weiteren negativen Höhepunkt verstärkt. US-Präsident Donald Trump reagierte mit einem Luftschlag, aber ein schlüssiges Konzept präsentiert auch er nicht. Zumal er sich damit gegen Syriens Verbündeten Russland stellte und womöglich weltweite Konflikte folgen könnten.

Giftgas gegen syrische Kinder mit Jürgen Hardt, Julian Reichelt und Kristin Helberg

Hierzulande fragt man sich natürlich, wie man dem Krieg in Syrien begegnen soll. Frank Plasberg greift die komplexe Thematik in der heutigen Sendung auf und stellt dabei provokant die Frage: „Giftgas gegen syrische Kinder – Werden wir mitschuldig durch Wegschauen?“. Darüber diskutieren im Studio Jürgen Hardt (CDU, Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt), Julian Reichelt (“Bild”-Chefredaktionen), Kristin Helberg (Nahostexpertin), Ulrich Scholz (ehem. NATO-Planungsstabsoffizier) und Fritz Pleitgen (ehem. ARD-Korrespondent in Moskau und Washington). Zudem gibt es ein Einzelgespräch mit Katharina Ebel (SOS-Kinderdörfer in Syrien) ab 21 Uhr in der ARD.

Hart aber fair in der ARD: Giftgas gegen syrische Kinder mit Jürgen Hardt, Julian Reichelt und Kristin Helberg, 5.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Kommentare zu Hart aber fair in der ARD: Giftgas gegen syrische Kinder mit Jürgen Hardt, Julian Reichelt und Kristin Helberg

Zu diesem Beitrag gibt es 3 Kommentare.

von Erwin Martwich am 10. April 2017 - 21:39 Uhr

Zweifel sind dort angebracht wo etwas zweifelsfrei erwiesen ist.

von Frank Strickstrock am 10. April 2017 - 21:49 Uhr

Und wenn Herr Scholz hundertmal unrecht hätte, was man auch differenzierter sehen kann: Dass sich ausgerechnet der Chef der Bild-Zeitung derart lauthals und rücksichtslos als Gralshüter der absoluten Wahrheit aufspielen darf und einen der Diskutanten mit einer Serie von Beleidigungen überzieht, ohne dass Herr Plassberg sich auch nur dazu räuspert, ist ein neuer Tiefpunkt in der Geschichte dieser Talkshow.

von Dieter Bednarczyk am 10. April 2017 - 22:22 Uhr

Jeder Angriff wird abgeschätzt wie viel Tote und verwundete verursacht werden.
Das Endsetzen der Runde ist doch verlogen.

Nicht nur USA und Russland ballern was das Zeug hält auch Israelis fliegen Luftangriffe dazu die Türken alle versuchen Vorteile aus dem Krieg zu ziehen.
Am besten wäre allen Krieg – Theilnehmer bekommen die Flüchtlinge zugewiesen.
Vor allen überall sitzen die tollen Demokraten im Keller und warten auf Ihren Einsatz!!

Hinterlasse eine Meinung zu: Hart aber fair in der ARD: Giftgas gegen syrische Kinder mit Jürgen Hardt, Julian Reichelt und Kristin Helberg

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!