Borussia Mönchengladbach: Raffael von Hertha BSC doch noch im Rennen

14. Juli 2012 - 14:51 - 1 Kommentar

Bereits seit mehreren Wochen zieht sich der Transfer von Luuk de Jong zu Borussia Mönchengladbach in die Länge und die Option Raffael von Hertha BSC scheint man noch lange nicht verworfen zu haben. Der Brasilianer würde gern in Deutschland bleiben und nur die Hälfte des Holländers kosten.

In den gesamten vergangenen Woche beherrschte der mögliche Transfer von Luuk de Jong von Twente Enschede zu Borussia Mönchengladbach die Schlagzeilen. Der  Flügelstürmer hatte sich mittlerweile selbst in das Geschehen eingemischt und seinen bisherigen Verein scharf für dessen Vorgehen kritisiert. Dennoch scheinen weder die Holländer noch die Fohlen gewillt die Forderungen der anderen Seite zu erfüllen.

Raffael von Hertha BSC doch noch im Rennen

Bereits unmittelbar nach dem feststehenden Abstieg von Hertha BSC war ein Wechsel von Raffael zu Borussia Mönchengladbach aufgekommen. Der Brasilianer gilt als Ziehsohn von Lucien Favre und würde gerne in Deutschland bleiben. Aktuell berichtet die “BZ” von Verhandlungen zwischen den Berlinern und den Verantwortlichen der Borussia. Aber auch hier herrschen noch unterschiedliche Vorstellungen bei der Ablöse, denn Hertha BSC würde gerne acht Millionen Euro erhalten, während die Fohlen derzeit fünf Millionen Euro bieten. Eine Einigung ist in diesem Fall aber wahrscheinlicher als im Fall Luuk de Jong.

Bild:Borussia Mönchengladbach von Makrus Unger, CC BY – bearbeitet von borlife

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Borussia Mönchengladbach: Raffael von Hertha BSC doch noch im Rennen

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Borusse67 am 16. Juli 2012 - 20:56 Uhr

Ist ein guter Spieler, würde der Borussia sicher eine Verstärkung sein.

Hinterlasse eine Meinung zu: Borussia Mönchengladbach: Raffael von Hertha BSC doch noch im Rennen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!