Hamburger SV: André Pinto vom FC Braga spielt in den Überlegungen eine Rolle

19. August 2015 - 10:51 - keine Kommentare

Die Personalplanungen beim Hamburger SV sind noch lange nicht abgeschlossen. Bei den Verantwortlichen spielt man mit dem Gedanken André Pinto vom FC Braga für die Innenverteidigung zu verpflichten. Im Gegenzug könnten Petr Jiracek (Sparta Prag) und Zóltan Stieber (FCK) den Verein verlassen.

Der sportliche Fehlstart in die neue Saison ist bereits perfekt. Am kommenden Wochenende geht es für Bruno Labbadia darum gemeinsam mit seiner Mannschaft die Trendwende zu schaffen, um nicht wieder frühzeitig in den Abstiegsstrudel zu geraten. Der VfB Stuttgart ist dafür ein undankbarer Gegner, schließlich stehen die Schwaben nach der 1:3-Niederlage selbst erheblich unter Druck.

Hamburger SV: André Pinto vom FC Braga spielt in den Überlegungen eine Rolle

Um ein sportliches Fiasko zu vermeiden, gibt es Überlegungen personell noch einmal nachzulegen. Zwar hat man mit Emir Spahic, Cleber und Johann Djourou drei gestandene Innenverteidiger, aber ein Backup wäre hinsichtlich dessen nicht schlecht. Zwar könnte Kacar hinten aushelfen, aber derzeit sind die Qualitäten des Serben auf der Sechs gefragt. Mit André Pinto vom FC Braga hat man einen potenziellen Kandidaten im Blick, der mit seinen 25 Jahren gut in die Altersstruktur passen würde. Allerdings würde auch er wieder rund 3,5 Millionen Euro an Ablöse kosten.

Dies wäre möglicherweise zu realisieren, wenn Petr Jiracek (Sparta Prag) und Zóltan Stieber (FCK) den Verein verlassen würden. Für beide soll es bereits Angebote geben.

Foto: Hamburger SV von Markus Unger, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Hamburger SV: André Pinto vom FC Braga spielt in den Überlegungen eine Rolle

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!