Achtung Abzocke auf Kabel 1: In Bangkok, Antalya und Istanbul lauern Gefahren

23. Juni 2015 - 19:04 - keine Kommentare

Istanbul

Experte Peter Giesel ist im Rahmen von “Achtung Abzocke – Urlaubsbetrügern auf der Spur” in Thailand (Bangkok) und der Türkei (Antalya; Istanbul) unterwegs. Wie auch in anderen klassischen Urlaubsländern lauern auch hier schon die Gefahren bei der Anreise. Auch der Genuss eines Bieres kann schnell einmal zur Kostenfalle werden.

Thailand und die Türkei gehören zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Einmal in den asiatischen Trubel eintauchen, exotische Speisen genießen und die Schönheit des Landes kennenlernen – es gibt zahlreiche Argumente, um eine Thailand-Reise in Angriff zu nehmen. Die Millionenmetropole Bangkok ist dabei der zentrale Ankunftsort mit einem riesiegen Flughafen. Für Reporter Peter Giesel wird schon die Fahrt vom Flughafen in die City zu einer besonderen Herausforderung werden. Auch beim abendlichen Genuss eines Bieres muss der Experte aufpassen, um nicht in die Kostenfalle zu geraten. Bei einem Preis von 70 Euro könnte das Getränk erhebliche Kopfschmerzen bereiten.

Achtung Abzocke auf Kabel 1: In Antalya und Istanbul lauern Gefahren

Als zweites Reiseziel lockt dieses Mal die Türkei. Die historische Weltstadt istanbul, die bekanntlich Asien und Europa miteinander verbindet, muss man einmal kennengelernt haben. Der Bospurus, die historischen Bauten oder Basar sind äußerst sehenswert, aber auch hier lauern die Gefahren. Peter Giesel gerät dabei mit Taxifahrern und Schuhputzern aneinander, die den Touristen nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen.

Auf sehr anschauliche Art und Weise wird den Zuschauer bei “Achtung Abzocke – Urlaubsbetrügern auf der Spur” demonstriert, worauf man bei Reisen wirklich zu achten hat. Ab 20.15 Uhr ist dies bei Kabel 1 zu sehen.

Foto: Istanbul von Moyan Brenn, CC BY – bearbeitet von borlife

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Achtung Abzocke auf Kabel 1: In Bangkok, Antalya und Istanbul lauern Gefahren

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!