Günther Jauch in der ARD: Grexit mit Martin Schulz, Wolfgang Bosbach und Ulrike Herrmann

14. Juni 2015 - 20:33 - 1 Kommentar

Martin Schulz

Martin Schulz

Nach dem G7-Gipfel in der vergangenen Woche war Griechenland wieder beherrschende Thema in dieser Woche. Trotz umfassender Gespräche konnte man mit der Regierung in Athen keine wirklich Einigung erzielen. Der Ausstieg aus der Eurozone wird immer wahrscheinlicher. Bei Günther Jauch diskutieren Martin Schulz, Wolfgang Bosbach und Ulrike Herrmann sowie Max Otte die Chancen und die Folgen des sogenannten “Grexits”.Natürlich würde sich Günther Jauch derzeit vor allem auf die Inhalte seiner Sendung fokussieren, aber abseits der Kulissen ist sein Ausstieg zum Ende des Jahres in dieser Woche viel diskutiert worden. Damit hat der Gastgeber viel gemeinsam mit Griechenland, das zum wiederholten Male zum Thema der Staats- und Regierungschef in Europa geworden ist. Der Druck wächst auf das Mittelmeerland, das jetzt wohl die finalen Gespräche vor der Brust hat.

Günther Jauch in der ARD: Grexit mit Martin Schulz, Wolfgang Bosbach und Ulrike Herrmann

Prompt zeigt man sich in Athen kompromissbereit, allerdings sind die Brüsseler Kommission und der IWF über den Vorschlag Griechenlands zerstritten. Rein objektiv betrachtet, wurde auch unter der neuen Regierung Tsipras kein wirklicher Fortschritt erzielt. Das Szenario eines Ausstieges aus der Eurozone sollte somit längst nicht mehr tabu sein und abseits der aktuellen Gespräche rechnet man schon mit entsprechenden Folgen. Vor allem der Domino-Effekt auf andere angeschlagene Nationen wird von der EU befürchtet.

Bei Günther Jauch wollen Martin Schulz, Wolfgang Bosbach und Ulrike Herrmann sowie Max Otte die Frage diskutieren: “Grexit – Katastrophe oder Chance für den Neuanfang?”. Welche Meinung die ausgewiesenen Experten haben, kann man ab 21.45 Uhr in der ARD mitverfolgen.

Foto: Martin Schulz von Πρωθυπουργός της Ελλάδας, CC BY – bearbeitet von borlife.

Günther Jauch in der ARD: Grexit mit Martin Schulz, Wolfgang Bosbach und Ulrike Herrmann, 5.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Kommentare zu Günther Jauch in der ARD: Grexit mit Martin Schulz, Wolfgang Bosbach und Ulrike Herrmann

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Andreas am 14. Juni 2015 - 22:39 Uhr

Guten Abend

Es wundert mich ein wenig wie in ihrer Runde geredet wird, Deutschland hat den größten Teil 27 zu tragen als Land.

Grexit muss kommen weil leider sonst viele Milliarden die besser in Deutschland investiert werden können um hier Forschung und Entwicklungen zu Betreiben.

Griechenland Pokert um mit unserem Geld noch weiter zu Existieren zu könne.
Lieber ein ausstieg und mal an das eigene Volk denken.

Wir müssen nicht die Zahlmeister der EU sein

Sollte Griechenland in der EU bleiben und weiter Geld erhalten sollten auch Griechische Abstammende Bürger daran mit einem Art Solidaritätszuschlag an der Rettung seiner Heimat beteiligen, warum sollen nur nicht Griechen zahlen.

Es wäre eine große Summe die mit dem Solidaritätszuschlag Europaweit eingenommen werden können, das wäre die Gerechteste Lösung.
Aber kein Grieche würde das Zahlen das ist die Realität. Leichter ist das nur die Hand aufzuhalten.

Hinterlasse eine Meinung zu: Günther Jauch in der ARD: Grexit mit Martin Schulz, Wolfgang Bosbach und Ulrike Herrmann

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!