Griechenland beziffert Deutschlands Reparationsschuld auf 278 Milliarden Euro

7. April 2015 - 08:58 - keine Kommentare

In der aktuellen Griechenland-Krise kommt immer wieder die deutsche Reparationsschuld zur Sprache, mit denen das Mittelmeerland sich zumindestens  teilweise sarnieren möchte. Der griechische Vize-Finanzminister Dimitris Mardas hat die Summe nun erstmals konkret auf 278 Milliarden Euro beziffert.

Derzeit ist die griechische Regierung viel unterwegs. In den USA als auch in Russland bemüht man sich um neue Geldgeber und hofft auf vermehrten Verständnis für die aktuelle Situation. Barack Obama selbst hatte gestern keinen Kontakt zum griechischen Finanzminister, hatte aber in den vergangenen Wochen die Meinung geäußert die Auflagen für die Reformen seien zu hoch für Griechenland. Inwieweit dieses Verständnis reicht, um neue Geldquellen zu aquerieren, steht noch in den Sternen.

Griechenland beziffert Deutschlands Reparationsschuld auf 278 Milliarden Euro

Ein Dauerthema in Griechenland bleibt die Reparationsschuld von Deutschland aus dem Zweiten Weltkrieg. Immer wieder werden die Forderung vom schuldengeplagten Mittelmeerland zu Sprache gebracht. Der griechische Vize-Finanzminister Dimitris Mardas hat die Summe nun erstmals konkret auf 278 Milliarden Euro beziffert. Sie setzt sich dabei aus unterschiedlichen Komponenten zusammen, wie die 10,3 Milliarden Euro Zwangsanleihe aus der damaligen Zeit, die Opferentschädigung sowie die strukturellen Schäden im Land.
Deutschland entgegnet den Forderungen stets mit dem Argument, dass diese juristisch nicht haltbar wären.

Foto:Griechenland von Konstantinos Dafalias, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Griechenland beziffert Deutschlands Reparationsschuld auf 278 Milliarden Euro

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!