Hart aber fair: Flüchtlinge in Deutschland mit Joachim Herrmann und Zohre Esmaeli

23. Februar 2015 - 19:21 - 1 Kommentar

Joachim Herrmann

Am heutigen Abend wird im Rahmen von “Hart aber fair” das Thema “Flüchtlinge in Deutschland – wie willkommen sind sie wirklich?” wieder heiß diskutiert werden. Mit Joachim Herrmann (CSU), Zohre Esmaeli, Uschi Glas, Walter Wüllenweber, Luise Amtsberg und Frank Quandel sind Gäste eingeladen, die ganz unterschiedliche Ansichten bei Frank Plasberg vertreten werden.

Das Thema “Flüchtlinge” war zum Ende des vergangenen und zum Start des neuen Jahres von besondere Brisanz. Die hohe Anzahl stellte zahlreiche Kommunen in Deutschland vor logistische Herausforderungen, die kaum zu bewältigen waren. Angeheizt durch die Pegida-Demonstrationen entstand zwischenzeitlich der Eindruck, dass die gesamte Problematik selbst der Bundesregierung über den Kopf zu wachsen schien.

Flüchtlinge in Deutschland mit Joachim Herrmann und Zohre Esmaeli

Bei aktuellen Umfragen sprechen sich die Mehrzahl für die Aufnahme von Flüchtlingen aus, allerdings sind damit vor allem Menschen aus Kriegsgebieten gemeint. Einwanderungswillige aus dem Kosovo und Afrika hingegen sind in der öffentlichen Wahrnehmung deutlich weniger willkommen. Auch die Schaffung von neuen Flüchtlingsheimen in der unmittelbaren Nachbarschaft wird nur von wenigen Menschen hierzulande begrüßt. Das stellt sich natürlich die Frage: “Flüchtlinge in Deutschland – wie willkommen sind sie wirklich?”. Dies wollen am heutigen Abend im Rahmen von “Hart aber fair” Joachim Herrmann (CSU, Bayerischer Staatsminister des Innern). Zohre Esmaeli (Model, floh 1999 gemeinsam mit ihrer Familie aus Afghanistan nach Deutschland). Uschi Glas (Schauspielerin, Mitgründerin des Projekts ‘brotZeit’), Walter Wüllenweber (stern-Autor) und Luise Amtsberg (B’90/Grüne) und Frank Quandel (Mitbegründer der Bürgerinitiative für Sicherheit und Gemeinsamkeit in Burbach/NRW) bei Frank Plasberg diskutieren.

“Hart aber fair” wird im Anschluss von “#Beckmann” um 21 Uhr in der ARD zu sehen sein.

Joachim Herrmann von blue-news.org, CC BY – bearbeitet von borlife.

Hart aber fair: Flüchtlinge in Deutschland mit Joachim Herrmann und Zohre Esmaeli, 1.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
1.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Kommentare zu Hart aber fair: Flüchtlinge in Deutschland mit Joachim Herrmann und Zohre Esmaeli

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Heidemarie Brauer am 23. Februar 2015 - 21:39 Uhr

Flüchtlinge aus Kriegsgebieten aufzunehmen, sollte Bürgerpflicht sein. Das bedeutet, dass auch jeder einzelne Bürger etwas tun kann. Zum Beispiel Patenschaften übernehmen, bei Behördengängen helfen, Sachspenden oder auch nicht benötigten Wohnraum anbieten. Diese Riesenflüchtlingsheime sind wie Ghettos, das muss nicht sein, dadurch kommt es zu den unsinnigen Protesten. Wieso denkt man immer, der Staat soll etwas tun? Der Staat sind wir, also ist auch jeder Einzelne angesprochen.
Wir sind mit der Diakonie im Gespräch, wie wir helfen können, vielleicht auch Flüchtlinge bei uns aufzunehmen.

Hinterlasse eine Meinung zu: Hart aber fair: Flüchtlinge in Deutschland mit Joachim Herrmann und Zohre Esmaeli

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!