Mindestlohn 2015 mit Auswirkungen auf Schwarzarbeit in Deutschland

3. Februar 2015 - 09:01 - keine Kommentare

Laut einer aktuellen Studie des Tübinger Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) und der Universität Linz hat die Einführung des Mindestlohns in Deutschland am 1. Januar auch Auswirkungen auf die Schattenwirtschaft, die erstmals seit Jahren wieder einen Zuwachs um 1,5 Milliarden Euro erfahren wird.

Durch die gute Lage am Arbeitsmarkt und den Lohnsteigerungen in den vergangenen Jahren war die Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft in Deutschland seit 2009 stets rückläufig gewesen. Laut einer aktuellen Studie des Tübinger Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) und der Universität Linz hat die Einführung des Mindestlohns in Deutschland zu einer Umkehrung des Effektes geführt.

Mindestlohn 2015 mit Auswirkungen auf Schwarzarbeit in Deutschland

Demnach wird in diesem Jahr bei der Schattenwirtschaft ein Zuwachs von 1,5 Milliarden Euro erwartet. Allerdings bleibt in der Summe der Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei 12,2 Prozent. Sektoren mit häufiger Schwarzarbeit sind Gaststätten und Hotels sowie die Bauwirtschaft. Mit diesen Werten liegt Deutschland im europäischen Vergleich im Mittelfeld, während in Ländern wie Griechenland, Italien, Portugal und Spanien der Anteil der Schattenwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf 18  bis 22 Prozent beziffert wird.

Bild:Ausbildung von ME-Arbeitgeber, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Mindestlohn 2015 mit Auswirkungen auf Schwarzarbeit in Deutschland

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!