Deutschen Exporte nach Russland um 18 Prozent gesunken

23. Januar 2015 - 09:20 - keine Kommentare

Die Sanktionen gegen Russland haben auch massive Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft. Laut einer aktuellen Schätzung des Vorsitzenden des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft, Eckhard Cordes, sind die deutschen Exporte nach Russland im Jahr 2014 um 18 Prozent gesunken. Dies entspricht rund sechs Milliarden Euro.

Die Sanktionen gegen Russland in Folge der Ukraine-Krise haben derzeit verheerenden Auswirkungen auf das riesige Land. Der Rubel befindet sich ebenso auf der Talfahrt wie die Exporte. Erschwerend kommt hinzu, dass die Preise für Öl deutlich gefallen sind und somit wichtige Einnahmen deutlich reduziert ausfallen. Aber nicht nur Russland hat unter den Sanktionen zu leiden. Um den Ausfälle bis zu einem gewissen Grad zu kompensieren, wurde der Handel mit asiatischen Staaten forciert. Die Blockade-Wirtschaft der EU hatte 2014 aber auch in Deutschland erhebliche negative Auswirkungen.

Deutschen Exporte nach Russland um 18 Prozent gesunken

Laut einer aktuellen Schätzung des Vorsitzenden des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft, Eckhard Cordes, sind die deutschen Exporte nach Russland im Jahr 2014 um 18 Prozent gesunken. Dies entspricht rund sechs Milliarden Euro. Auch für 2015 stellt Cordes gegenüber der “Rheinischen Post” negative Aussichten, wenn der Krise nicht Einhalt geboten wird. Der wirtschaftliche Schaden durch die fehlenden Exportgeschäfte mit Russland gefährdet hierzulande rund 300.000 Arbeitsplätze.

Foto: Export von Sam Beebe, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
Tags: ,
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Deutschen Exporte nach Russland um 18 Prozent gesunken

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!