Warnstreiks an den Flufhäfen in Hamburg und Stuttgart: Sicherheitspersonal im Ausstand

23. Januar 2015 - 08:11 - keine Kommentare

Flughafen

Die Reisenden in Deutschland bleiben die Leidtragenden der aktuellen Tarifverhandlungen von Piloten, Lokführer und seit heute dem Sicherheitspersonal. An den Flughäfen in Hamburg und Stuttgart kommt es zu Warnstreiks, wovon allein in der schwäbischen Metropole 60 Abflüge und 6.000 Passagiere betroffen sind.

Im vergangenen Jahr haben die Streiks bei der Deutschen Bahn und bei der Lufthansa die Reisenden in Atem gehalten. Fast im Wochentakt waren Urlauber von den Arbeitsniederlegungen betroffen, die ein bisher ungekanntes Maß erreicht hatten. Für die jeweiligen Unternehmen bedeuteten die Streiks Verlust in zweistelliger Millionenhöhe. Nun bahnt sich bereits der nächste Tarifkonflikt an, der für Reisende erhebliche Einschränkungen bedeuten könnte.

Warnstreiks an den Flufhäfen in Hamburg und Stuttgart: Sicherheitspersonal im Ausstand

Laut der Gewerkschaft ver.di ist es bereits am frühen Morgen zu Arbeitsniederlegungen am Flughafen Stuttgart gekommen. Der Warnstreik in der schwäbischen Metropole soll noch bis 14 Uhr andauern. Desweiteren wird Hamburg vom Arbeitskampf des Sicherheitspersonals betroffen sein. In der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr plant man den Ausstand in der Hansestadt. Allein Stuttgart müssen 6.000 Passagiere von 60 Abflügen mit erheblichen Einschränkungen rechnen.

Ziel der Gewerkschaft ist es, die Arbeitgeber zu einem neuen Angebot zu bewegen. Der Einstiegslohn von 8,75 Euro liegt derzeit gerade einmal 0,25 Cent über dem gesetzlichen Mindestlohn.

Foto: Flughafen von Andrew Nash, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Warnstreiks an den Flufhäfen in Hamburg und Stuttgart: Sicherheitspersonal im Ausstand

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!