Menschen bei Maischberger: Prostitution mit Undine de Rivière, Marie Merklinger und Hermann ‘Pascha’ Müller

20. Januar 2015 - 20:36 - 3 Kommentare

Sandra Maischberger

In ihrer heutigen Sendung geht Sandra Maischberger ein brisantes Thema an, dass bei vielen Politikern noch als Tabu gilt – Prostitution! Das bislang äußerst umstrittene Prostitutionsgesetz soll nun eine deutliche Änderung erfahren, um junge Frauen vor Kriminalität zu schützen. Annegret Kramp-Karrenbauer, Rita Knobel-Ulrich, Undine de Rivière, Marie Merklinger und Hermann ‘Pascha’ Müller diskutieren die Frage “Gütesiegel für Bordelle, Strafen für Freier – Wird Prostitution menschlicher?”

Als man vor zehn Jahren das Prostitutionsgesetz erlassen hatte, war dies der erste Schritt, um der wachsende Kriminalität Einheit zu gebieten. Dieser Versuch muss in der Nachbetrachtung als unzureichend bezeichnet werden, weshalb es aktuell Pläne zur Verbesserung beziehungsweise zur deutlichen Verschärfung gibt. Geplant sind in diesem Zusammenhang ein Mindestalter für Prostituierte von 21 Jahren, die Pflicht von Kondomen sowie Strafen für Freier von Zwangsprostituierten.

Prostitution mit Undine de Rivière, Marie Merklinger und Hermann ‘Pascha’ Müller

Allerdings gibt es selbst unter den Prostituierten unterschiedliche Meinungen. “Sexarbeit ist für mich so normal wie für andere ein Bürojob. Unser Beruf ist weder psychisch schädlich, noch muss man uns vor uns selbst schützen.” sagt Undine de Rivière, Prostituierte und Sprecherin des “Berufsverbandes für erotische und sexuelle Dienstleistungen”. Ihr wiederum widerspricht Marie Merklinger als ehemalige Prostituierte: “Prostitution ist Gewalt an Frauen. Es gibt keine Frau, die das aus purer Freude macht. Die meisten Freier sind furchtbar und völlig respektlos. Diese Männer haben kein gesundes Verhältnis zu ihrer Sexualität.”

Sandra Maischberger versucht gemeinsam mit den weiteren Gästen Annegret Kramp-Karrenbauer und Hermann ‘Pascha’ Müller sich der Fragestellung “Gütesiegel für Bordelle, Strafen für Freier – Wird Prostitution menschlicher?” anzunehmen. Ausgestrahlt wird “Menschen bei Maischberger” ab 22.45 Uhr in der ARD.

Foto: Alexander Gauland von blu-ews.org, CC BY – bearbeitet von borlife.

Menschen bei Maischberger: Prostitution mit Undine de Rivière, Marie Merklinger und Hermann 'Pascha' Müller, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 2 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Menschen bei Maischberger: Prostitution mit Undine de Rivière, Marie Merklinger und Hermann ‘Pascha’ Müller

Zu diesem Beitrag gibt es 3 Kommentare.

von Wehner am 22. Januar 2015 - 11:11 Uhr

Dies war eine inszenierte Veranstaltung, um dem Bürger dieses thema aufzudrücken, obwohl kein Mensch das gesabber von einer alten KeuschheitsfanatikerIn hören will, die selbst dem ganzen Land dreist in die tasche greift, um auf großem fuß leben zu können. Ohne das geld aus bayern und hessen hätte sie längst den bankrott erklären müssen. “Länderfinanzausgleich”, die größte gaunerei im Land und leider ein fehler des Grundgesetzes. Ich kann es verstehen daß bayern und hessen ihr schwer erarbeitetes geld nicht an diese saarbrücker Politmafia überweisen wollen.
der Staat mißbraucht das geld der Bürger um uns hier frigidität und Impotenz als vorbild hochzujubeln. Der Staat schickt seine bezahlte Propaganda-Mafia. Die Berufslügner lügen, wenn sie die gosch aufmachen. Die moralinsaure Gang zieht durch die Lande, um ihre gehirnvernebelung auszubringen.
Dazu führt Maischberger eine berufslose vor, die drei kinder in die welt setzt und dann bankrott ist. dann will sie im gewerbe geld machen, was jedoch wegen ihrer Unfähigkeit natürlich mißlingt. zu der geht doch kein mensch wegen sex !!
gottes willen . eine zumutung.
einfach grausig diese Leute. Typisch Staatsmafia eben.
Diese staatlichen Moralgangster verbrennen unser Geld mit Propaganda ! es wundert daß nicht schon die nächste steuererhöhung kommt.
damit alte frigide emanzen das Geld zugeschoben bekommen.
es kann angesichts solcher mafiösen zustände ja garnicht verwundern, daß Pegida entstanden ist.
hauptsache hochbezahlte alte weiber können sich unser geld gegenseitig zuschieben. dieser Staatsrundfunk ist Propagandahelfer der Politik und keine “unparteiischen medien” . aber den trick , unser geld per zwangsabgabe einzukassieren, den beherrschen sie. (“Rundfunkgebühr”).
Leute wehrt euch endlich gegen den dreisten diebstahl eures geldes durch diese gangster. dieser ganze Propagandaverein müßte an eine ehrliche arbeit gebracht werden. aber da wollen sie nicht dran diese arbeitsscheuen. Und kein unternehmer würde solche einstellen.

von Wehner am 22. Januar 2015 - 15:29 Uhr

das Prostitutionsgesetz von frau christine Bergmann (SPD) war und ist ausgezeichnet.
Das nagt jedoch an den heutigen Politgestalten. etwas sehr gutes müssen die zerstören, kaputtmachen. diese sorte regiert hier und treibt Schindluder mit unsrem geld.

von Wehner am 24. Januar 2015 - 16:12 Uhr

Und dann noch dieses heuchlerische Gerede, die “Situation” der frauen habe sich nicht verbessert. Der Staat stellt solche berufslügner an und zahlt ihnen gutes Geld für diese erbärmliche Propaganda, die sie in umlauf bringen.
Der Staat gibt den sexdienstleisterinnen keinen Cent, er versucht vielmehr aktuell, den frauen -und damit den kunden- noch mehr aus der tasche zu ziehen. Eine gaunerei !
der Staat will den sexdienstleisterinnen bewußt schaden, so ist das.
und dann stellt sich so eine dahin und lügt was von “hilfe für die frauen” daher.
schamlos sowas.

Hinterlasse eine Meinung zu: Menschen bei Maischberger: Prostitution mit Undine de Rivière, Marie Merklinger und Hermann ‘Pascha’ Müller

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!