Terrorgefahr: Polizisten durchsuchen Wohnungen in Berlin, Potsdam und Nordhausen

20. Januar 2015 - 08:59 - keine Kommentare

Polizei

Erneut hat die Polizei in Berlin mit dem Verdacht auf terroristische Aktivitäten Wohnungen von mutmaßlichen Islamisten in Berlin, Potsdam und Nordhausen durchsucht. Im Mittelpunkt der Fahndung stehen die Zelle rund um den selbst ernannten “Emir von Moabit” Ismet D., der selbst am vergangenen Freitag verhaftet wurde.

Nach den Attentaten in Paris ist man auch in Deutschland aufmerksamer und kritischer geworden. An den Bahnhöfen wurden die Polizeipräsenz deutlich erhöht und gestern wurde aufgrund von Terrorwarnungen die geplante Pegida-Demonstration in Dresden abgesagt. Am vergangenen Freitag war es dann erstmals zu einem größeren Polizeieinsatz in Berlin gekommen, bei dem die Führer der islamistischen Zelle rund um den “Emir von Moabit”, Ismet D. und Emin F., festgenommen wurden.

Terrorgefahr: Polizisten durchsuchen Wohnungen in Berlin, Potsdam und Nordhausen

Auf der Basis dieser Ermittlungen sind Polizisten in der Nacht erneut mit einer Razzia gegen die mutmaßlichen Islamisten vorgegangen. Dabei wurden Wohnungen Berlin, Potsdam und Nordhausen durchsucht und Beweismittel sichergestellt. Dabei soll es sich aber keinesfalls um Beschuldigte handeln, sondern um Menschen, die in einem engen Kontakt mit dem Emit gestanden haben sollen. Diesem wird vorgeworfen offen für die Terrororganisation “Islamischer Staat” geworben zu haben. Zudem soll die Zelle Gewalttaten in Syrien mit geplant und vorbereitet haben.

Foto:Polizei von , CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Terrorgefahr: Polizisten durchsuchen Wohnungen in Berlin, Potsdam und Nordhausen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!