Aktuelle Wahlumfragen: FDP rutscht wieder unter 3 Prozent

4. Juli 2012 - 11:24 - keine Kommentare

Das politische Geschehen in Deutschland ist aktuell sehr von Europa geprägt. Die finanzielle Schräglage einiger EU-Mitglieder beschäftigt derzeit den Bundestag, aber auch in dieser Zeit konnte die FDP nicht weiter an Profil gewinnen. Bei aktuellen Wahlumfragen (Forsa) rutschten die Freien Demokraten in der Wählergunst wieder unter drei Prozent.

Angela Merkel ist derzeit die entscheidende Politikerin in der Finanzkrise. Während andere Staaten von einem finanziellen Problem in das nächste rutschen, versucht die Kanzlerin die wirtschaftliche Einheit in Europa zu bewahren. Bereits seit Monaten ist Merkel in dieser Rolle gefordert und leistet auch nach Ansicht vieler Wähler ausgezeichnete Arbeit. Vor allem ihr dürfte zu verdanken sein, dass die Koalition, die zuletzt beim Betreuungsgeld sich nicht als Einheit präsentierte, zumindest in den Umfragen weiter vorn liegt. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag von “RTL” und “Stern” konnten CDU/CSU gegenüber der Vorwoche um zwei Prozent zulegen.

FDP rutscht wieder unter 3 Prozent

Im dramatischer hingegen wird die Entwicklung beim Koalitionspartner FDP. Diese können sich nach einer kurzen Erholung im Frühsommer auf der politischen Bühne einfach nicht profilieren und neue Wähler mobilieren. Aktuell wird die FDP in den Umfragen bei lediglich drei Prozent geführt. Die SPD kommt unverändert auf 27 Prozent, während die Grünen (12 Prozent) und die Piraten (9 Porzent) jeweils einen Prozentpunkt verloren. Die Linke liegen weiterhin bei sieben Prozent.

Bild:FDP von rotekamera, CC BY – bearbeitet von borlife

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Aktuelle Wahlumfragen: FDP rutscht wieder unter 3 Prozent

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!