Tour de France 2012: Greipel beim Cavendish-Sieg nur knapp geschlagen

3. Juli 2012 - 07:41 - keine Kommentare

Gestern schlug zum ersten Mal die Stunde der Sprinter bei der Tour de France 2012, die wie immer live übertragen wurde. Auf der 2. Etappe über 207,5 Kilometer von Visé nach Tournai konnte sich am Ende Mark Cavendish knapp vor Andre Greipel im Massensprint durchsetzen. Das Gelbe Trikot darf weiterhin der Schweizer Fabian Cancellara tragen.

Für Tony Martin ist die Tour de France 2012 eigentlich schon jetzt ein kleines Debakel. Der Zeitfahr-Weltmeister musste ausgerechnet beim Prolog einen Platten inKauf nehmen und konnte sich damit den Traum vom Gelben Trikot nicht erfüllen. Anschließend stürzte der 27jährige auf der ersten Etappe und brach sich dabei das Kahnbein an der linken Hand. Dennoch absolvierte Martin gestern die zweite Etappe, aber die Tour hat gerade erst begonnen. Jetzt bleibt noch das große Ziel die Olympischen Spiele in London, bei denen er am 1. August das Zeitfahren gewinnen möchte.

Greipel beim Cavendish-Sieg nur knapp geschlagen

Dementsprechend spielte Tony Martin auf der 2. Etappe über 207,5 Kilometer von Visé nach Tournai keine Rolle, aber das Profil dieser Strecke ließ ohnehin auf einen Massensprint hoffen. Michael Morkov (Saxo Bank), Christophe Kern (Europcar) und Anthony Roux (Fdjeux) probierten es als Austreißertrio, aber 15 Kilometer vor dem Ziel wurde sie vom Feld gestellt. Wenige Meter vor dem Ziel ergriff André Greipel die Initative und sah schon fast wieder sichere Sieger aus, ehe ihn Mark Cavendish hauchdünn schlagen konnte. Damit gewann der Brite bereits seine 21. Etappe bei der Tour de France. Im Gelben Trikot des Führenden fährt weiterhin der Schweizer Fabian Cancellara.

Heute führt die 3. Etappe über 197 Kilometern von Orchies nach Boulogne-sur-Mer. Eurosport ist ab 14 Uhr wieder live dabei.

Bild:Mark Cavendish von Joe MArc1, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Tour de France 2012: Greipel beim Cavendish-Sieg nur knapp geschlagen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!