Deutsche Bahn: Abschaffung der Bahncard angedacht

4. Dezember 2014 - 09:52 - keine Kommentare

Die Deutsche Bahn könnte zeitnah die Abschaffung der Bahncard in Angriff nehmen. Demnach plant das Management des Unternehmen sich dieses Vorhaben vom Aufsichtsrat absegnen zu lassen. Statt dessen ist die Einführung eines Kundenkontos angedacht. Ziel sind drastische Einsparungen im Fernverkehr, der durch die wachsende Zukraft der Fernbusse erheblich zu leiden hat.

Als Liberalisierung des Fernbusmarktes beschlossen wurde, hatte man bei der Deutschen Bahn dieses Segment eher belächelt als ernst genommen. Inzwischen konnten die Fernbusse ihren Marktanteil deutlich ausbauen. Vor allem der Preis scheint für Reisende in Deutschland ein unschlagbares Argument zu sein. Hinzu kommen die zahlreichen Streiks bei der Bahn, die sicherlich ihre Beitrag geleistet haben. Der Umsatzverlust durch die Fernbusbranche wird bei der Deutschen Bahn aktuell auf 120 Millionen Euro pro Jahr beziffert. Dieser Wert wird aller Voraussicht nach auf 240 Millionen Euro ansteigen.

Deutsche Bahn: Abschaffung der Bahncard angedacht

Grundsätzlich sind bei der Deutschen Bahn umfassende Sparmaßnahmen angedacht. Um 1,5 Milliarden Euro sollen die Ausgaben bis 2019 vor allem Fernverkehr gesenkt werden. Dabei sollen die Wirtschaftlichkeit von einigen Strecken und vor allem der Nachtzüge einer Überprüfung unterzogen werden. Außerdem könnte die Bahncard den Sparmaßnahmen zum Opfer fallen. Laut einem Bericht von welt.de plant das Management entsprechende Pläne beim Aufsichtsrat einzureichen. Im Gegenzug soll ein Kundenkonto eingerichtet werden, von dem vor allem Firmen und Vielfahrer profitieren können.

Foto: Deutsche Bahn von johnjones, CC BY – bearbeitet von borlife.

Deutsche Bahn: Abschaffung der Bahncard angedacht, 1.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
1.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Deutsche Bahn: Abschaffung der Bahncard angedacht

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!