Handball: THW Kiel – VfL Gummersbach im Duell der Traditionsvereine

30. November 2014 - 13:13 - keine Kommentare

In der Handball-Bundesliga ist heute der amtierende deutsche Meister gefordert. Dabei empfangen die Kieler mit dem VfL Gummersbach einen der größten Traditionsvereine Deutschlands. Die Favoritenrolle ist vor dem Spiel klar verteilt, denn nach eher mäßigem Saisonstart befinden sich die Gastgeber in einem klaren Aufwärtstrend.

Der Kampf um die Meisterschaft in der Handball-Bundesliga wird in diesem Jahr zwischen drei Mannschaften ausgetragen. Bereits unter der Woche konnten die Rhein-Neckar Löwen bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim vorlegen und auch die SG Flensburg-Handewitt war beim Gastspiel beim TBV Lemgo erfolgreich. Die Mannheimer liegen nun mit 28 Punkten an der Tabellenspitze, wobei Flensburg 22 Zähler auf dem Konto hat, aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Der THW Kiel steht bei 26 Punkten, kann aber aufgrund der schlechteren Tordifferenz heute lediglich den Anschluss an die Löwen herstellen, jedoch nicht am Konkurrenten vorbei ziehen.

Kiel will zwölften Bundesligasieg in Folge

Die Form der Gastgeber ist beeindruckend. Die letzten elf Spiele in der Bundesliga gewann der THW allesamt und auch in der Champions League marschieren die Kieler dem Gruppensieg entgegen. Besonders die Neuzugänge Domagoj Duvnjak und Joan Canellas konnten sich im Laufe der Saison steigern und zeigen nun konstant gute Leistungen. Zwar fallen die langjährigen Stammspieler Filip Jicha und Aron Palmarsson verletzungsbedingt aus, aber der Kader des THW ist in diesem Jahr auch in der Breite enorm stark aufgestellt.

Auf der Gegenseite will der VfL keine Schießbude für die formstarken Kieler darstellen. Die Mannschaft bewies bereits in der letzten Saison, dass sie in der Sparkassen-Arena bestehen kann. Damals führte Gummersbach lange Zeit sogar deutlich und stand kurz vor einem Punktgewinn beim THW, doch dank eines starken Schlussspurts gewannen die Gastgeber mit 31:30. Auch in dieser Saison zeigt der VfL gute Ansätze, doch Konstanz strahlt der Traditionsverein noch nicht aus. Überraschenden Siegen gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel folgen unnötige Niederlagen gegen Abstiegskandidaten.

THW trotz Ausfällen doppelt besetzt

Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, muss zwar auf Jicha und Palmarsson verzichten, doch trotzdem ist jede Position beim amtierenden deutschen Meister doppelt besetzt. Dies liegt in erster Linie daran, dass Rasmus Lauge Schmidt nach langer Verletzungspause nun bereits seit einigen Wochen wieder mit an Bord ist und eine weitere Option im Rückraum darstellt. Hinzu kommt, dass Spieler wie der Däne aber auch Joan Canellas sehr flexibel sind und sowohl auf der halblinken als auch auf der Mittelposition zum Einsatz kommen können. Somit kann Gislason durch deutlich mehr Wechseloptionen größeren Einfluss auf das Spiel nehmen. Dies könnte auch gegen Gummersbach ein Schlüssel zum Erfolg sein.

Anpfiff der Partie zwischen dem THW Kiel und dem VfL Gummersbach, die Sport1 live überträgt, ist um 15 Uhr.

Bild:Sparkassen-Arena in Kiel von arne.list, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Handball: THW Kiel – VfL Gummersbach im Duell der Traditionsvereine

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!