Commerzbank plant Negativzinsen für Firmenkunden mit hohem Guthaben

20. November 2014 - 08:40 - keine Kommentare

Commerzbank

Die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank hat nun auch Deutschland in einem größeren Umfang erreicht. Nach der thüringische Skatbank plant nun auch die Commerzbank die Einführung von Negativzinsen für Firmenkunden mit hohem Guthaben. Diese sollen bereits ab Dezember eingeführt und individuell verhandelt werden.

Deutschland als Sparnation muss sich allmählich Gedanken machen. Die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sieht in erster Linie Investitionen statt Sparen vor. Deshalb sollen Guthaben nicht auf Konten gehortet werden, sondern wieder in Form von Investitionen in den Markt zurückfließen, um die europäischen Wirtschaft ins Laufen zu bringen. Die thüringische Skatbank hatte als erstes Geldinstitut in Deutschland darauf reagiert und Negativzinsen für Geschäftskunden eingeführt.

Commerzbank plant Negativzinsen für Firmenkunden mit hohem Guthaben

Zum damaligen Zeitpunkt hatten die meisten Geldinstitute ein ähnliches Vorgehen als nicht aktuell abgetan, wollten es aber auch nicht ausschließen. Nur einen Monat später plant mit der Commerzbank eines der bekanntesten Geldinstitute Deutschland einen ähnlichen Schritt mit der Einführung von Negativzinsen für Firmenkunden mit hohem Guthaben. Bereits ab Dezember sollen die Minuszinsen erhoben werden, aber von Fall zu Fall individuell ausgehandelt werden. Laut Dem Unternehmen seien aber Privatkunden sowie Geschäfts- und mittelständische Firmenkunden nicht von den Negativzinsen betroffen.

Foto:Commerzbank von blue-news.org, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Commerzbank plant Negativzinsen für Firmenkunden mit hohem Guthaben

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!