Mario Barth deckt auf RTL: Bürgerämter im Test – Steuergelder in Italien

12. November 2014 - 18:50 - keine Kommentare

Mario Barth deckt auf

In einer neuen Ausgabe von “Mario Barth deckt auf” auf RTL unterzieht der Gastgeber die Bürgerämter in Deutschland einem Test. Desweiteren ist Dieter Nuhr deutschen Steuergeldern in Italien auf der Spur und Ingo Appelt verzweifelt an wirklich ominösen EU-Normen.

Dank der vergangenen Ausgaben von “Mario Barth deckt auf” konnten die Zuschauer erleben, auf welch unterschiedliche Art und Weise das kostbare Steuergeld in Deutschland verschwendet wird. Dabei beschränkt es sich nicht nur auf den Bau des Berliner Flughafens, zahlreiche Gemeinden hierzulande haben mindestens einen Fauxpas zu bieten.

Mario Barth deckt auf RTL: Bürgerämter im Test – Steuergelder in Italien

In der heutigen Sendung haben Mario Barth und seine Kollegen die Bürgerämter im Visier. Jeder, der sich schon mal ummelden oder einen neuen Reisepass beantragen musste, hat schon seine eigenen Erfahrungen mit langen Wartezeiten und umfangreichen Anträgen gemacht. Gerade Spontanität oder schnelle Verfahren scheinen für die Bürgerämter überhaupt nicht möglich zu sein.

Interessant ist sicherlich auch, dass zahlreiche Steuergelder innerhalb der EU auch für anderen Länder verwendet wird, um Urlaubsgebiete und Tourismus zu fördern. Dieter Nuhr ist in diesem Zusammenhang in Italien unterwegs und gewinnt dabei erschreckende Erkenntnisse.

Den wahren Horror erlebt jedoch Ingo Appelt, der sich mit den komplizierten EU-Normen auseinandersetzt. Die Zuschauer werden recht schnell feststellen, dass zu viel Bürokratie die Menschen in den Wahnsinn treiben kann.

“Mario Barth deckt auf” wird ab 20.15 Uhr auf RTL gezeigt.

Foto: (c) RTL / Sebastian Drüen

Mario Barth deckt auf RTL: Bürgerämter im Test - Steuergelder in Italien, 5.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Mario Barth deckt auf RTL: Bürgerämter im Test – Steuergelder in Italien

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!