Maybrit Illner im ZDF: Der Traum vom Wirtschaftswunder mit Volker Kauder und Katja Kipping

16. Oktober 2014 - 20:40 - 3 Kommentare

Maybrit Illner im ZDF

Die aktuellen Wirtschaftsdaten sind alles andere erfreulich, aber die Zielstellung der “Schwarzen Null” scheint an oberster Stelle zu stehen, auch wenn dies zu Lasten der Bürger geht. Zum Thema “Der Traum vom Wirtschaftswunder” begrüßt Maybrit Illner am heutigen Abend im ZDF Volker Kauder, Katja Kipping, Ulrich Grillo, Susanne Schmidt, Hans Werner Sinn und Hermann-Josef Tenhagen.

Die aktuellen Nachrichten zur deutschen Wirtschaft deuten darauf hin, dass der Boom der vergangenen Monate beendet sein dürfte. Die Auftragslage ist deutlich eingetrübt und auch der Export dient derzeit nicht als Motor, dennoch hat die Regierung um Wirtschaftsminister Gabriel und vor allem um Finanzminister Wolfgang Schäuble die historische “Schwarze Null” zu erwirtschaten. Experten warnen allerdings, dass ohne weitere Investitionen die Wirtschaft hierzulande ins Schlingern gerate und vor allem die Bürger am Ende die Leidtragenden sind. In einer Nation der Sparer sind Zinsen, die gegen Null tendieren, und unlukrative Lebensversicherung bereits ein kaum haltbares Phänomen, aber ein Ende der aktuellen Entwicklung scheint nicht absehbar zu sein.

Maybrit Illner im ZDF: Der Traum vom Wirtschaftswunder mit Volker Kauder und Katja Kipping

Dieser Thematik widmet sich Maybrit Illner am heutigen Donnerstag im ZDF. “Der Traum vom Wirtschaftswunder” – dazu sind Volker Kauder (CDU und Unionsfraktionsvorsitzender im Bundestag), Katja Kipping (Linkspartei), Ulrich Grillo (Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie), Susanne Schmidt (Volkswirtin, Finanzjournalistin sowie ehemalige Bankerin und Analystin), Hans Werner Sinn (Präsident des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung), Hermann-Josef Tenhagen (Geschäftsführer und Chefredakteur “Finanztip”) ins Studio geladen. Dabei treffen ganz unterschiedlich Ansichten aufeinander, wie man in der aktuellen Situation zu handeln hat.

Maybrit Illner wird um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

Foto: ZDF und Svea Pietschmann

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Maybrit Illner im ZDF: Der Traum vom Wirtschaftswunder mit Volker Kauder und Katja Kipping

Zu diesem Beitrag gibt es 3 Kommentare.

von Konrad am 16. Oktober 2014 - 22:50 Uhr

Herr Grillo:
Flache Argumentation zu Frau Kipping: Man kann nur ausgeben, was vorher erwirtschaftet wurde. Habe ich einen Kredit, den ich aufnehmen auch vorher erwirtschaftet?

von Konrad am 16. Oktober 2014 - 23:10 Uhr

Herr Sinn sollte es lassen, die demographischen Veränderungen zur Begründung für Verteilung von unten nach oben heranzuziehen. Er sollte sich eher die einfache Frage stellen, in welchem Verhältnis der Anstieg der Produktivität zum Anstieg der Anzahl der Personen, die (aus welchen Gründen auch immer) nicht am Arbeitsleben teilnehmen.

von Schmidt am 17. Oktober 2014 - 00:08 Uhr

Hallo. Danke für die Sendung.
Ich bin dafür, dass die Wirtschaftsbosse Herr Kauder, BDI-Präsident, etc. NICHT mehr eingeladen werden. Wir Zuschauer möchten auf keinen Fall mehr deren Unwahrheiten hören. Wäre nett. Danke.
Der DAX kletterte über 9.000 Punkte , dann über 10.000 Punkte. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass die Wirtschaftsbosse nicht mehr wußten, wohin mit deren Gewinnen und Geldern. Sie zahlten zu niedrige Löhne, dank Herrn Schröder. Sie investierten sehr wohl genug, genau und gezielt in deren Firmen u. Betriebe. Ein Investionsstau GIBT ES NICHT. Das sind bloß deren Unwahrheiten, um weitere billige Gelder, Billigarbeiter aus Drittländern und weitere Subventionsgelder von der Regierung zu erhalten. Laut Rasseln und Klappern hilft sehr wohl bei unserer Regierung für die Wirtschaft. Die Wirtschaftsbosse tragen nach wie vor ihre Gelder ins Ausland und in die Schweiz. Die wollen ihr Geld nicht in D anlegen. Denn sonst würden sie es ja in D und in den Betrieben anlegen. Also: Nicht gewollt ist und bleibt nicht gewollt. Die Gewinn- und Geldanlagen in D im DAX haben auch keinen Sinn mehr. Sie schaffen KEINE Gewinne. Weil: Weil der Abnahme- und Verbrauchermarkt sich nicht verdoppelt, nur weil sich der DAX-Wert verdoppelt hatte. Das war somit eine 50 %-Große-Geld-Blase. 50-% des DAX-Wertes sind ein reines NICHTS. Erst wenn der DAX-Wert wieder auf 5000 bis 6000 Punkte schrumpft, erst dann ist er wieder reell und real. Denn hinter jedem DAX-Punkt muss ein Arbeiter, ein Produkt und ein Abnehmer stehen. Nur so funktioniert das Aktiengesetz. Bitte einmal nachlesen. Danke. Also – die Wirtschaftsbosse sparen in D! Woran? Wie ist das möglich. Guter Export. Klar. Aber nicht für alle. Die Wirtschaftsbosse sparen seit Kanzler Schröders Politik der Agenda, an den LÖHNEN. Sie bilden seit 20 Jahren kein Personal mehr aus. Sie stellen nur noch Lehrlinge ein, die nach Lehrzeitende NICHT übernommen werden. Damit sich die Wirtschaftschef noch reicher sparen. Die Wirtschaftschefs investieren nicht mehr in ihre Betriebsstrukturen. Weil sie darauf betteln, dass der Staat D den Wirtschaftsbetrieben noch mehr Zucker zu bläst. Kein Produktionsbetrieb braucht aber das Geld der Regierung D. Die Wirtschaftschefs tragen ja das Geld nach Ch, Liechtenstein, Luxemburg, etc. Im Gegenteil: Die Wirtschaftschefs wissen ja gar nicht mehr, wie sie ihr Geld aus der CH, Liechtenstein, Luxemburg, etc. zurück nach D holen können. Ohne vor der Steuerfahndung und deren StaA zittern zu müssen. Der Staat D soll zurück kehren zu seinen fundamentalen Grunden, Beständen und Aufgaben. Zum Wohle und zum Schutze der Bevölkerung, Zum Schutze von Frauen und Kindern. Sowie der Alten und Kranken. Noch NIE hieß es zum Schutze der Wirtschaftsbosse. Aber weil die Lobbyisten so viele sind, die so laut betteln und klappern, nur deshalb bekommen sie Gelder vom Staat. Gelder, die der Staat NICHT hat. Staatsgelder: Wie kommen der BDI zur Aussage, keine weiteren Schulden sind schlecht. Die können mit ihren Auslandsgeldern doch alles kaufen. Sie haben doch im DAX und in der CH genügend D Milliarden Euros u. Franken. Massenhaft. Unterstreichen wir mal rot und dick. D hat 130 % Schulden. Mit 130 % Schulden bekomme ich als Kleinbürger NULL Kredite. Weil eine Rückzahlung NICHT und niemals möglich ist. Jeder Privatmann ist mit 120 % Schulden bereits insolvent = PLEITE. Das bedeutet: Die EU ist in allen EU-Staaten mit 130 % Schulden und mehr absolut PLEITE. Warum? Weil die Relation Arbeitsplätze und Einwohner keine Relation ist. Sondern eine Ungleichung. Dabei ist es KEINE Lösung, wenn der BDI per Trommelwirbelwerbung Billigarbeiter nach D lockt. Nein. Diese Trommelwerbung, und die neuen Billigarbeiter schaffen neue Probleme für den Staat. Aber weitere Spargelder für jeden Unternehmer. Die Industrie MUSS endlich AUFGEFORDERT werden (wie früher) DEUTSCHE Arbeitnehmer einzustellen. Dann gibt es auch keine AfD mehr und keine Gründe dafür. Kanzler Schröder machte mit der Agenda riesige Fehler. Millionen Billigarbeiter und Bettler für Mietzuschüsse müssen das ausbaden, abzahlen. Wie kann die Regierung die 130 % Schulden abbauen. Nur mit einer jährlichen Inflation von 10 %!!! Und die findet statt. Ich brauche keine Ammenmärchen, die das negieren. Und diese Inflationen auf 15 Jahre augeteilt, bringen uns D aus dem Bankrottkrediten heraus. Nichts anderes. Rechnen Sie mir doch mal bitte exakt aus, wie wollen Sie 130 % Schulden abzahlen. Das geht mathematisch NICHT. NIEMALS. Weder in D, noch in F, nicht in Portugal, oder Italien. Und Lohndamping schadet da eher, als das es (laut versprochen) helfen sollte. Denn die Bürger brauchen zum Kaufen nun mal Geld und nicht 5 € Niedriglöhne. Was macht der arme Bürger, wenn er arbeitet und seine Miete nicht bezahlen kann? Richtig. Er geht stehlen!!! Die Kriminalität der Bevölkerung wird so vom Staat produziert und vervielfacht. 1945 sagte deshalb Adenauer. Die Armen dürfen Kartoffeln, Brot und Kohlen stehlen. Damit sie nicht erfrieren, verhungern! // Nächster riesen Fehler war, die Raffgier der Banken per Badbank zu stützen. Die Bevölkerung bezahlt die Pokerpartie der Banker. Bitte bestellen Sie in den Buchhandlungen das Bankgesetz von 1945 und geben Sie es einem Richter und RA zu lesen. !!! Adenauer sagte 1945: Eine Finanzkrise wie 1929 darf es nie wieder geben. Aufgrund dessen schrieb er 1949 per Bankengesetz VOR, dass in jeder Bank und Sparkasse ein Politiker als Aufsichtsrat sitzt und bestimmt, entscheidet, dass keine privaten Gelder von Sparern und Kleinanlegern verzockt und verhökert werden können am internationalen Finanzmarkt. Doch genau das fand 2008 aus Geldgier der Banker statt. Das bedeutet, alle Zockerbanken und -Banker und alle Aufsichtsräte begingen schweren Diebstahl, sie stahlen den Kleinanlegern und Sparern ihr Geld. Dann stellen Sie doch bitte heute endlich mal vor allen Banken, Sparkassen und dem Regierungsgebäude bitte das Schild auf Justizvollzugsanstalt. Denn JEDER BANKER und POLITIKER saß 2008 in irgend einem Aufsichtsrat in irgend einer Bank. Nachzulesen in den Einkommenssteuererklärungen der Finanzämter. Der Finanzminister bei der Bundesbank. Die Landesfinanzminister in deren Landesbank. Etc. und in gleicher Struktur abwärts. Warum wurden die Banken dann aber vom Staat finanziell gestützt. Weil die Rentengelder im DAX stecken. Aha. Die 20 Millionen Rentner hätten ab 2008 keine Rente mehr bekommen. Und damit das Lügenmärchen nicht auffliegt. Damit nicht bekannt wird, dass jeder Politiker 2008 unterschrieb als Aufsichtsrat, dass die Spareinlagen der Bürger an den internationalen Finanzmärkten verzockt wurden von unseren Bankern und Politikern. Per Unterschriften bestätigt. Bevor Sie jetzt urteilen, LESEN SIE BITTE DAS BANKGESETZ VON 1949!!!! Danke. Mit freundlichen Grüßen

Hinterlasse eine Meinung zu: Maybrit Illner im ZDF: Der Traum vom Wirtschaftswunder mit Volker Kauder und Katja Kipping

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!