Konsumklimaindex sinkt weiter: Kauflaune durch Krisen getrübt

26. September 2014 - 09:43 - keine Kommentare

Konsum

Bereits zum zweiten Mal in Folge ist der Konsumklimaindex in Deutschland gesunken. Vor allem die Krisen in der Ukraine und dem Nahen Osten verunsichern die Verbraucher hierzulande, die vor Weihnachten noch vor größeren Anschaffungen zurückschrecken. Der Wert fiel dabei um 0,3 Punkte auf 8,3.

Der Konflikt in der Ukraine und den damit verbundenen Sanktionen gegen Russland sowie die wachsende Gefahr vor dem Terror radikalislamischer Vereinigungen schlägt sich mittlerweile negativ auf die Kauflaune in Deutschland nieder. Aber nicht nur die Verbraucher schauen eher skeptisch auf die kommenden Monate, auch die Unternehmen rechnen mit einem eher trüben Herbst. Der Ifo-Geschäftsklima ist bereits zum fünften Mal in Folge gefallen und bislang besteht keine Aussicht auf Besserung.

Konsumklimaindex sinkt weiter: Kauflaune durch Krisen getrübt

Die optimistischen Aussichten auf ein gehöriges Wirtschaftswachstum in Deutschland werden nach dem dritten Quartal einen erheblichen Dämpfer erhalten. Experten gehen davon aus, dass die Wirtschaft hierzulande nur ein kleines Wachstum beziehungsweise sogar eine Stagnation zu verzeichnen hat. Grund hierfür ist auch der weiter sinkende Konsumklimaindex, der sich negativ auf die Konjunktur auswirken sollte. Bislang war der private Konsum ein wichtiger Motor für die deutsche Wirtschaftsleistung gewesen, aber die Zurückhaltung der Verbraucher ist deutlich spürbar. Auf größere Anschaffungen wird aktuell lieber verzichtet, aber die Einkommenssiatuation mit steigender Realeinkommen und einer geringen Inflation sich kaum verändert hat.

Bild: Konsum von Sebastian Woschnik, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Konsumklimaindex sinkt weiter: Kauflaune durch Krisen getrübt

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!