Filmfest Hamburg 2014: Pride eröffnet das Festival

25. September 2014 - 09:38 - keine Kommentare

Filmfest Hamburg

Am heutigen Donnerstag wird das Filmfest Hamburg 2014 mit der britischen Produktion “Pride” eröffnet. Bis zum 4. Oktober werden 140 Filme aus unterschiedlichen Genres in den Kinos der Hansestadt gezeigt. Als Spielorte fungieren das Abaton, CinemaxX Dammtor, Metropolis, Passage, Studio und 3001.

Ab dem heutigen Donnerstag wird Hamburg wieder Schauplatz der besten Kino-Unterhaltung in Deutschland sein, denn das Filmfest öffnet seine Tore. Bis zum 4. Oktober 2014 sind die Vorführung von 140 Filmen geplant, die breites Spektrum an Unterhaltung abbilden. Nationale und internationale Produktionen mit der perfekten Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilmen sind in das Programm des Filmfestes Hamburg in diesem Jahr aufgenommen worden.

Filmfest Hamburg 2014: Pride eröffnet das Festival

Unter anderem werden folgende Werke zu sehen sein: 28 (Sri Lanka 2014), Cowboys (Koratien 2013), Baby Balloon (Belgien 2013), Net to Her (Israel 2014), Der Fall Gleiwitz (DDR 1961), Hope (Frankreich 2014), Naomi Campel (Chile 2013), August Winds (Brasilien 2014),  Hallåhallå (Schweden 2014) und Der Verlust (Deutschland 2014). Den Anfang am heutigen Donnerstag macht jedoch der Film “Pride” aus Großbritannien, der in den 80er Jahren der Thatcher-Regierung spielt. Der junge Mark möchte mit der Moral der Zeit brechen und gründet die L.G.S.M (Lesbians and Gays Support the Miners). Allerdings liegen Wunschdenken und Realität oft meilenweit auseinander.

Ein interessantes Rahmenprogramm mit Werkstattgesprächen, Paneldiskussionen und Aftershowpartys ergänzen das sehr abwechslungsreiche Filmfest in der Hansestadt. Zudem wird es auch Kinder und Jugend Filmfest geben. Als Spielstätten fungieren in diesem Jahr Abaton, CinemaxX Dammtor, Metropolis, Passage, Studio und 3001.

Bild:Filmfest Hamburg von Rene S., CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Filmfest Hamburg 2014: Pride eröffnet das Festival

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!