Borussia Mönchengladbach: Pablo Sarabia vom FC Getafe im Visier

22. September 2014 - 07:58 - keine Kommentare

Borussia Mönchengladbach kam gestern beim Derby in Köln über ein 0:0 nicht hinaus, auch weil die Offensive sich nicht wie gewohnt einbringen konnte. Um den Kader weiter aufzuwerten hat man mit Pablo Sarabia vom FC Getafe einen interessanten Spieler im Visier, der offensiv auf fast allen Positionen einsetzbar ist.

Mit dem Punktgewinn beim 1. FC Köln ist man sicherlich nicht unzufrieden bei Borussia Mönchengladbach, jedoch hätte man mit einem Erfolg auf Platz 2 oder drei springen können. Ein kleine verpasste Chance, zumal am Mittwoch der wieder erstarkte Hamburger SV als Gegner wartet. Vor allem die hoch gelobte Offensive konnte gestern nur teilweise Gefahr entwickeln, was die Verantwortlichen trotz der zahleichen Investitionen auch registriert haben dürften.

Borussia Mönchengladbach: Pablo Sarabia vom FC Getafe im Visier

Deshalb schaut man sich weiterhin nach Alternative um, falls im Winter der ein oder andere Neueinkauf notwendig wird. Dabei soll man bei der Borussia ein Auge auf Pablo Sarabia vom FC Getafe geworfen haben, der in der Jugendschule von Real Madrid das Kicken gelernt hat. Der 22jährige kann auf fast allen offensiven Positionen im Mittelfeld eingesetzt werden und wäre somit noch einmal eine Alternative zu Johnson, Traore, Herrmann, Hahn und Hazard. Mit Sarabia, der rund vier Millionen Euro an Ablöse kosten würde, hätte sich der Konkurrenzkampf noch einmal erheblich verstärkt.

Bild:Borussia Mönchengladbach von Markus Unger, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Borussia Mönchengladbach: Pablo Sarabia vom FC Getafe im Visier

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!