Champions League: AS Monaco – Bayer 04 Leverkusen zum Auftakt in der Gruppe C

16. September 2014 - 15:35 - keine Kommentare

Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga greift heute in das Geschehen in der UEFA Champions League ein. Beim AS Monaco will Bayer 04 Leverkusen einen weiteren Erfolg einfahren, doch besonders die Stärken des Torjägers der Mannschaft aus der französischen Ligue 1 dürften dem deutschen Vertreter bekannt sein.

Bayer 04 Leverkusen hat einen nahezu perfekten Saisonstart erwischt. In der ersten Runde des DFB-Pokals gewann die ‘‘Werkself‘‘ souverän mit 6:0 bei Waldalgesheim und auch in der Qualifikation zur Champions League setzte sich der Bundesligist souverän gegen den FC Kopenhagen durch. In der Bundesliga liegt Leverkusen nach drei Spieltagen mit sieben Punkten an der Tabellenspitze, wobei die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt zuletzt im Heimspiel gegen Werder Bremen nach einem 3:3 den ersten Punktverlust hinnehmen musste. Trotzdem bewies die ‘‘Werkself‘‘ einmal mehr ihre Stärken im Offensivbereich, die sie nun auch in Monaco präsentieren will.

Leverkusen muss in Monaco auf Kapitän verzichten

Sechs Pflichtspiele hat Bayer 04 Leverkusen in dieser Saison bereits bestritten und konnte dabei fünf Siege sowie ein Unentschieden einfahren. Nicht nur die Qualität, sondern auch die Quantität des Kaders scheint sich auf einem hohen Level zu befinden. Zwar fehlen am heutigen Abend mit dem Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos, Julian Brandt und Kapitän Simon Rolfes drei wichtige Spieler, doch an Alternativen mangelt es Trainer Roger Schmidt nicht. Dieser will auch in Monaco mit hoher Laufbereitschaft und einem frühen Pressing den nächsten Erfolg der ‘‘Werkself‘‘ erzwingen.

Auch die Neuzugänge konnten bisher überzeugen. Karim Bellarabi, der in der vergangenen Saison an den Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig ausgeliehen war, sowie Tin Jedvaj und Hakan Calhanoglu zeigten bisher starke Leistungen. Das Trio kommt in den drei Begegnungen in der höchsten deutschen Spielklasse gemeinsam bereits auf zehn Torbeteiligungen und hat somit großen Anteil am hervorragenden Saisonstart der Leverkusener. Doch mit dem AS Monaco wartet heute der französische Vizemeister auf die ‘‘Werkself‘‘.

Berbatov trifft auf Ex-Verein

Von 2001 bis 2006 ging Dimitar Berbatov auf Torejagd für Bayer 04 Leverkusen. Der Bulgare, der später unter anderem bei Manchester United und den Tottenham Hotspurs unter Vertrag stand, stellt auch in Frankreich noch regelmäßig seine Torgefahr unter Beweis. So erzielte er in der Rückrunde der vergangenen Spielzeit, nach seinem Wechsel von Fulham zum AS Monaco, in zwölf Spielen in der Ligue 1 sechs Tore und bereitete fünf weitere Treffer vor. Berbatov und der Portugiese João Moutinho sind die wichtigsten Spieler in der Offensive des AS Monaco. Sollte der Bundesligist den Aktionsradius dieser beiden Akteure einengen können, so scheint ein weiterer Erfolg möglich.

Anpfiff der Partie zwischen dem AS Monaco und Bayer 04 Leverkusen, die Sky live überträgt, ist um 20:45 Uhr.

Bild:Dimitar Berbatov – Hier noch im Trikot von Manchester United von nasmac, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Champions League: AS Monaco – Bayer 04 Leverkusen zum Auftakt in der Gruppe C

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!