Der Fall Jakob von Metzler im ZDF mit Robert Atzorn und Johannes Allmayer

1. September 2014 - 18:50 - 2 Kommentare

Der Fall Jakob von Metzler im ZDF mit Robert Atzorn und Johannes Allmayer

Die Entführung des elfjährigen Bankierssohn Jakob von Metzler hat im Jahr 2002 die Polizei und die Öffentlichkeit gleichermaßen in Atem gehalten. Am heutigen Montag zeigt das ZDF ein fiktionales Filmprojekt mit Robert Atzorn und Johannes Allmayer, dass sich am realen Fall orientiert und außergewöhnlich gut gelungen ist.

Im Herbst 2002 wurde der elfjährige Bankierssohn Jakob von Metzler von zunächst unbekannten Tätern entführt, die eine Million Euro an Lösegeld fordert. Nur einen Tag nach der Geldübergabe kann Magnus Gäfgen festgenommen werden, aber vom Opfer fehlt bislang jede Spur. Bei der Vernehmung versichert Gäfgen den Beamten, dass Jakob noch leben würde, aber der Polizei fehlt jede Spur. Um das Leben des Jungen zu retten droht Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner durch einen untergebenen Kriminalhauptkommissar die Anwendung unmittelbaren Zwanges an und erreicht bei Gäfgen den erwünschten Efffekt. Allerdings war Jakob von Metzler zu diesem Zeitpunkt bereits tot, jede Hilfe kam zu spät.

Der Täter wurde später zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt, jedoch wurde auch Wolfgang Daschner ein Verfahren eingeleitet, in dessen Verlauf er für schuldig befunden wird und eine Verwarnung mit Strafvorbehalt erhält.

Der Fall Jakob von Metzler im ZDF mit Robert Atzorn und Johannes Allmayer

Das ZDF hat sich jetzt im Rahmen eines fiktionales Filmprojektes dem Fall angenommen. Robert Atzorn als Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner und Johannes Allmayer als Entführer Magnus Gäfgen glänzen ebenso in ihren Rollen wie viele andere Beteiligte, die diesen Film, der sich nah den Fakten bewegt, zu einem außergewöhnlichen Fernsehfilm machen. Dieser lebt von der authentischen Darstellung, der Dramatik und natürlich der Diskussion, inwieweit Gewaltandrohung ein probates Mittel ist, um Menschenleben zu retten.

ZDF /Hans-Joachim Pfeiffer

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Der Fall Jakob von Metzler im ZDF mit Robert Atzorn und Johannes Allmayer

Zu diesem Beitrag gibt es 2 Kommentare.

von kai diewald am 1. September 2014 - 22:01 Uhr

Als durchaus kritischer Fernsehzuschauer danke ich allen an der Produktion Beteiligten: ich muss lange zurückdenken, um ein so intensives Fernseherlebnis zu erinnern. Robert Atzdorn in absoluter Höchstform – internationales Format! Selten konnte er, aus meiner Sicht, seine schauspielerischen Klasse so eindringlich zeigen. (Was nicht als Vorwurf zu verstehen ist, im Gegenteil.) Aber auch das gesamte Ensemble spielt – bis in jede! Nebenrolle – höchst realistisch. Eine Sternstunde im , m.E. inzwischen nicht immer glanzvollen, deutschen Fernsehen. Der reale Bezug des Stoffes dürfte natürlich sein Übriges dazutun, diese Intensität aufzubauen. Kai Diewald

von Andrea S. am 1. September 2014 - 22:05 Uhr

Eine wunderbar einfühlsame Beschreibung dieser unendlichen Drucksituation und einer persönlichen Standsicherheit, die uns so sehr in der heutigen Gesellschaft fehlt. Glückwunsch an Robert Atzorn zu dieser besonderen Darstellung, aber auch zur Aufforderung des eigenen Auseinandersetzens mit der Deutschen Vergangenheit und den Folgen für die Auslegung der Gesetze. Eine Anstosswirkung, die zum Denken initiiert.

Hinterlasse eine Meinung zu: Der Fall Jakob von Metzler im ZDF mit Robert Atzorn und Johannes Allmayer

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!