Barack Obama fordert Griechenlands Ministerpräsident Samaras zur Zusammenarbeit auf

26. Juni 2012 - 08:23 - keine Kommentare

US-Präsident Barack Obama hat den neuen griechischen Ministerpräsident Antonios Samaras zur Zusammenarbeit aufgerufen. Um die Reformen einzuleiten und die grundlegenden Probleme des hochverschuldeten Staates zu lösen, müsse man eng mit der Europäischen Union, dem Internationalen Währungsfonds und der Europäischen Zentralbank zusammenarbeiten.

Nach den Wahlen in Griechenland vor knapp einer Woche steht der neue griechische Ministerpräsident Antonios Samaras außenpolitisch bereits unter Druck. Der zunächst von Griechenland angestrebte Zeitaufschub für die Umsetzung der Reformen erhielt umgehend von verschiedenen Politikern in Europa eine Absage. Nun hat sich auch US-Präsident Barack Obama zu Wort gemeldet, der die wirtschaftliche Entwicklung in Europa mit einer gewissen Skepsis betrachtet.

Barack Obama fordert Griechenlands Ministerpräsident Samaras zur Zusammenarbeit auf

In einem Telefonat mit Antonios Samaras hat Barack Obama noch einmal nachhaltig unterstrichen, dass die enge Zusammenarbeit mit der Europäischen Union, dem Internationalen Währendfonds und der Europäischen Zentralbank dringend notwendig sei, um das hochverschuldete Land aus der Krise zu führen. In diesem Zusammenhang gratulierte der US-Präsident dem neuen griechischen Ministerpräsidenten zu seiner Wahl und wünschte ihm auch gute Genesung nach seiner Augenopration. Eine Netzhautablösung hätte diesen operativen Eingriff notwendig gemacht, allerdings verhindert dieser auch die Teilnahme des Landes am EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag in Brüssel.

Auf Antonios Samaras warten eine Fülle von Aufgaben. Während die EU zur Umsetzung der Reformen drängt, wächst der innenpolitische Druck mit einer hohen Arbeitslosigkeit und wachsender Armut.

Bild:Barack Obama von jamesomalley, CC BY – bearbeitet von borlife

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Barack Obama fordert Griechenlands Ministerpräsident Samaras zur Zusammenarbeit auf

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!