Leichtathletik-EM 2014: Betty Heidler will 3. Goldmedaille für Deutschland holen

15. August 2014 - 14:21 - keine Kommentare

Am Donnerstag konnte Speerwerferin Linda Stahl die Bronzemedaille einfahren. Dies bedeutete zugleich das vierte Edelmetall für die deutschen Leichtathleten bei der Europameisterschaft in Zürich. Am heutigen Abend gilt Hammerwerferin Betty Heidler als größte deutsche Hoffnung.

Nach einem spannenden und sehr ausgeglichenen Wettkampf durfte am Donnerstagabend Linda Stahl die Bronzemedaille bejubeln. Die Speerwerferin kam auf eine Weite von 63,91 Meter und musste damit nur knapp zwei Konkurrentinnen an sich vorbeiziehen lassen. Gold holte sich die Tschechin Babora Spotáková mit 64,41 Meter vor der Serbin Tatjana Jelaca, die 64,21 Meter warf. Im Medaillenspiegel liegt Deutschland derzeit auf Platz vier hinter Frankreich, Großbritannien und Russland. Am heutigen Abend soll Betty Heidler im Hammerwurf den Titel einfahren.

Heidler Topfavoritin im Hammerwurf

Betty Heidler kann auf eine beeindruckende Titelsammlung blicken. Bei der Europameisterschaft 2010 in Barcelona sowie der Weltmeisterschaft 2007 in Osaka war die gebürtige Berlinerin jeweils nicht zu schlagen. Außerdem konnte die Hammerwerferin bei den olympischen Sommerspielen 2012 in London die Bronzemedaille gewinnen. Nun soll in Zürich ein weiterer großer Titel folgen. Sollte Heidler gewinnen, wäre dies nach Kugelstoßer David Storl und Diskuswerfer Robert Harting die dritte Goldmedaille für die Mannschaft des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).

In der Qualifikation bewies Betty Heidler ihre gute Form. Bereits im ersten Versuch konnte sie die geforderte Weite von 69,50 Metern um etwa einen Meter übertreffen und erreichte somit souverän das Finale. Neben Heidler stehen auch Kathrin Klaas und Carolin Paesler im Finale beim Hammerwurf der Frauen. Dieses wird um 20:40 Uhr beginnen. Ein anderes wichtiges Finale findet am heutigen Abend leider ohne deutsche Beteiligung statt.

Lemaitre hofft auf Rehabilitierung im 200-Meter-Finale

Mit den 100-Meter-Sprints hat die Leichtathletik-Europameisterschaft bereits einen ersten Höhepunkt erlebt. Am heutigen Abend findet der Lauf über 200 Meter statt und dabei will sich der Franzose Christoph Lemaitre rehabilitieren. Über die kürzere Distanz konnte er seinen Europameistertitel nicht verteidigen und belegte hinter dem Briten James Dasaolu lediglich den zweiten Platz. Während deutsche Sprinter sich für das 200-Meter-Finale nicht qualifizieren konnten, schauen viele Experten gespannt auf den zweiten Auftritt des Franzosen. Die Form von Lemaitre könnte auch für die Staffel entscheidend sein, die am Sonntag ausgetragen wird und bei der dem deutschen Team gute Chancen zugesprochen werden. Das heutige Finale über die 200 Meter beginnt um 21:49 Uhr.

Die Leichtathletik-Europameisterschaft 2014 in Zürich überträgt am heutigen Tag die ARD. Von 17:55 Uhr bis 22:15 Uhr zeigt das Erste die Wettkämpfe aus der Schweiz live, die lediglich von der Tagesschau unterbrochen werden. Außerdem werden unter sportschau.de/zuerich2014 kostenfreie Livestreams zur Verfügung gestellt.

Bild:Betty Heidler von az1172, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Leichtathletik-EM 2014: Betty Heidler will 3. Goldmedaille für Deutschland holen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!