60 Jahre Rock und Pop auf RTL: Die wilden 70er

8. August 2014 - 21:34 - keine Kommentare

Thomas Gottschalk

Thomas Gottschalk blickt auf RTL auf „Die wilden 70er“: Der zweite Teil von „60 Jahre Rock und Pop“ wird sich mit dem Jahrzehnt auseinandersetzen, das überbordende Bühnenshows hervorbrachte, schrille Charaktere und Stil-Ikonen zwischen Hardrock, Pop, Punk und Disco.

In der zweiten Folge von „60 Jahre Rock und Pop“ wird sich Thomas Gottschalk als Sprecher der vierteiligen Musikdoku mit den „wilden 70ern“ beschäftigen: Von Prog Rock über Glam Rock bis zu Punk Rock, von Soul über Motown bis zu Disco – das zweite große Jahrzehnt der populären Musik wurde von Bands wie Deep Purple bestimmt, von Solo-Künstlern wie Elton John, David Bowie und Tina Turner und von Combos wie Abba, denen es durch den Grand-Prix-Gewinn gelang, auf allen Kontinenten erfolgreich zu werden.

60 Jahr Rock und Pop

Mit „60 Jahre Rock und Pop“ hat sich niemand einen Gefallen getan: Thomas Gottschalk, der seit Beginn seiner Karriere seine Leidenschaft für die Musik und das Genre betonte, sich bestens mit all den Stars bei „Wetten, dass…?“ verstand, die immer wieder kamen, der als Radiomoderator Jugendkultur mitgestaltete und der im Vorfeld dieser neuen vierteiligen Show versprach, dies alles auch transportieren zu können, erzählt seinen schlechtgeschriebenen, schlechtrecherchierten, uninteressanten und deprimierenden Text ebenso lustlos herunter, dass man sich unweigerlich an seine ebenso gelangweilten schauspielerischen Leistungen zu Zeiten der „Supernasen“ erinnert fühlt.

Dazu wurden in der ersten Folge diverse Fehler eingestreut, eine seriöse oder zumindest passionierte Beschäftigung mit dem Rock’n’Roll der 50er und 60er konnte nicht vermittelt werden. Stattdessen hagelte es Plattitüden und abgefilmte Plattencovers, während damit geworben wurde, demnächst auch zu Künstlerinnen und Künstlern zu gelangen, die das heutige Publikum ansprechen – doch von Bill Haley zu Rihanna ist es ein weiter Weg und der erste Abschnitt in der ersten Folge von „60 Jahre Rock und Pop“ konnte nicht überzeugen.

Thomas Gottschalk erzählt von der Musik aus sechs Jahrzehnten

Interessanterweise scheint aber genau diese Zielgruppe nicht nur angesprochen worden zu sein, sondern sich auch angesprochen gefühlt zu haben: Denn die hervorragende Quote von 12,4 Prozent gesamt und 16,3 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen haben RTL zum Tagessieg mit dem neuen Format verholfen, auch wenn inhaltlich dabei wenig zu gewinnen war.

Es bleibt allerdings die Hoffnung, dass Gottschalk als Synchronsprecher auftaut, wenn in der zweiten Episode die 70er behandelt werden – immerhin befand sich der Moderator in jenem Jahrzehnt mitten in der Pubertät, die Musik sollte diese geprägt und auf seine Tätigkeit im Radio zu Beginn der 80er vorbereitet haben.

„60 Jahre Rock und Pop: Die wilden 70er“ wird am Freitag, den 08. August 2014 um 23 Uhr auf RTL laufen.

Bild: (c) RTL / Ruprecht Stempel

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: 60 Jahre Rock und Pop auf RTL: Die wilden 70er

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!