Eskalation in Israel: Berichte über Rachemord an Palästinenser

2. Juli 2014 - 10:00 - keine Kommentare

Der Fund der drei toten Jugendlichen, die im Juni laut Augenzeugen entführt wurden, könnte in Israel zu einer neuen Eskalation der Gewalt führen. Medienberichten zufolge soll es bereits einen Rachemord an einem Palästinenser gegeben haben.

Die drei jüdischen Jugendlichen waren am 12. Juni 2014 per Anhalter zwischen Bethlehem und Hebron unterwegs gewesen und waren laut Augenzeugen entführt worden. Wochen der verzweifelten Suche haben jetzt ein Ende genommen, als man die Leichen der zwei 16-Jährigen und eines 19-Jährigen auf einem Feld beim Dorf Halhul nordwestlich von Hebron entdeckt hatte. An der Trauerfeier am gestrigen Dienstag nahmen mehr als zehntausend Menschen teil, darunter auch Netanjahu und Präsident Schimon Peres.

Eskalation in Israel: Berichte über Rachemord an Palästinenser

Bereits im Zusammenhang mit dem Fund forderten zahlreiche Menschen Rache für die drei Jugendlichen. Laut aktuellen Medienberichten aus Israel könnte es dabei schon zu einem ersten Racheakt gekommen sein, denn die Leiche eines arabischen Jugendlichen wurde in einem Wald nahe Jerusalem aufgefunden. Genaue Hintergründe zu der Tat sind allerdings nicht bekannt.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte in einer ersten Reaktion die radikalislamische Hamas für den Mord an den Jugendlichen verantwortlich gemacht und von Vergeltung gesprochen. Politische Beobachter fürchten nun eine neue Welle der Gewalt im Nahen Osten.

Bild: Israel von Amir Farshad Ebrahimi, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Eskalation in Israel: Berichte über Rachemord an Palästinenser

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!