Rekord-Arbeitslosigkeit in Frankreich: Hollande unter Druck

27. Juni 2014 - 08:50 - keine Kommentare

Im Gegensatz zu Deutschland kommt der Nachbar Frankreich wirtschaftlich derzeit nicht auf die Beine. Laut aktuellen Prognosen wird das Wirtschaftswachstum deutlich geringer ausfallen, als prognostiziert. Zudem ist die Arbeitslosigkeit im Land erneut auf ein Rekordhoch gestiegen. Demnach waren 3.388.900 Menschen in Frankreich ohne Beschäftigungsverhältnis.

Hierzulande kann sich die Regierung genüsslich zurücklehnen. Die aktuellen Wirtschaftszahlen stimmen selbst Experten optimistisch. Wachsende Beschäftigung und wirtschaftliche Stabilität vor allem durch den privaten Konsum sind auch 2014 die Basis für ein gutes Jahr 2014. Davon kann der Nachbar aus Frankreich nur träumen, auch wenn die aktuellen Zahlen zur Wirtschaft noch nicht bekannt sind. Derzeit geht man fest davon aus, dass das Wirtschaftswachstum deutlich geringer ausfällt, als in den Prognosen angenommen.

Rekord-Arbeitslosigkeit in Frankreich: Hollande unter Druck

Im Folge dessen kommt auch der Arbeitsmarkt in Frankreich trotz millionenschwerer Investition in Förderprogramme weiterhin nicht in Schwung. Vor allem Jugendliche und Senioren sollten neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhalten, aber der Effekt scheint vollkommen verpufft zu sein. Vielmehr muss das Land mit 3.388.900 Menschen ohne Beschäftigungsverhältnis ein neues Rekordhoch bei den Arbeitslosenzahlen verkraften. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um 4,1 Prozent. Im Mai diesen Jahres waren 24.800 mehr Arbeitnehmer ohne Job als im Monat zuvor.

Damit gerät auch Regierungschef Hollande weiter unter Druck, der bei seinem Regierungsantritt die Senkung der Arbeitslosigkeit als Ziel ausgerufen hatte.

Bild:François Hollande von jmayrault, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Rekord-Arbeitslosigkeit in Frankreich: Hollande unter Druck

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!