CDU: Uneinigkeit im Umgang mit der Alternative für Deutschland

27. Mai 2014 - 09:35 - keine Kommentare

Mit sieben Prozent bei der Europawahl 2014 hat die Alternative für Deutschland ein deutliches Zeichen gesetzt. Allerdings fällt den etablierten Parteien der Umgang mit der AfD besonders schwer, insbesondere die CDU streitet über eine mögliche Zusammenarbeit, die Kanzlerin Angela Merkel eigentlich kategorisch ausgeschlossen hat.

Den Erfolg der Alternative für Deutschland mit jenen der Piraten aus den Jahren 2011 zu vergleichen, könnte ein großer Fehler der etablierten Parteien werden. Den Piraten fehlte es in der Summe an Professionalität und einer dauerhaften politischen Ausrichtung. Die AfD hingegen ist wesentlich besser aufgestellt, kann auf erfahrene politische Kräfte bauen und bietet vor allem Protestwählern aus allen Schichten eine Heimat. Mit sieben Prozent bewegt sich die Partei mittlerweile auf einem Niveau mit der Linken und könnte langfristig zu einer ernsthaften Konkurrenz für die Grünen werden.

CDU: Uneinigkeit im Umgang mit der Alternative für Deutschland

Der Umgang mit der aufsteigenden AfD ist bei fast allen Parteien umstritten, insbesondere aber bei der CDU. Den kategorischen Ausschluss einer Zusammenarbeit, wie ihn Kanzlerin Angela Merkel formuliert hat, stößt nicht bei allen Mitgliedern auf Zustimmung. “Die AfD ist mir als politischer Konkurrent nicht willkommen, aber ich halte es für politisch töricht zu sagen, mit denen werden wir nie zusammengehen.” sagte CDU-Politiker Christean Wagner gegenüber Spiegel Online. Weiterhin betont er, dass sich viele Wähler der Alternative für Deutschland aus den einstigen Wählern der CDU und vor allem der FDP rekrutieren. Unterstützung erhält er dabei vom CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch: “Wir müssen für künftige Koalitionen nüchtern darauf blicken, mit wem wir die größten Schnittmengen haben: mit der SPD, mit den Grünen oder mit der AfD. Da sehe ich die größten Schnittmengen mit der AfD” (Spiegel Online)

Man darf wirklich gespannt, wie man die Ausrichtung in Zukunft gestalten wird.

Bild:Alternative für Deutschland von blunews, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: CDU: Uneinigkeit im Umgang mit der Alternative für Deutschland

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!