Bruttoinlandsprodukt mit einem Wachstum von 0,8 Prozent

15. Mai 2014 - 08:49 - keine Kommentare

Erfreuliche Nachrichten konnte am heutigen Donnerstag das Statistische Bundesamt in Wiesbaden vermelden, denn das Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat im ersten Quartal ein Wachstum von 0,8 Prozent zu verzeichnen. Gründe hierfür sind in erster Linie der milde Winter, der gestiegene private Konsum und hohe Investitionen.

Bereits im vergangenen Jahr war die deutsche Wirtschaft der Motor im europäischen Vergleich gewesen. Mit einem Jahreswachstum von 0,4 Prozent lag das Bruttoinlandsprodukt hierzulande deutlich über dem europäischen Durchschnittsniveau. Auch 2014 kann Deutschland zum Jahresbeginn mit äußerst erfreulichen Zahlen aufwarten, während unter anderem Frankreich nur eine Stagnation vermelden kann.

Bruttoinlandsprodukt mit einem Wachstum von 0,8 Prozent

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am heutigen Donnerstag mitteilte, ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland im ersten Quartal um 0,8 Prozent gestiegen und hat damit die Erwartungen deutlich übertroffen. Gegenüber dem ersten Quartel des vergangenen Jahres ist sogar ein Anstieg um 2,5 Prozent verzeichnen. Nach einem bereits sehr erfreulichen Ende 2013 sorgten jetzt vor allem der milde Winter, der keine Einschränkungen für die Bauwirtschaft zur Folge hatte, der private Konsum und die steigende Investitionen für das Wirtschaftswachstum hierzulande.

Allerdings gehen Experten davon aus, dass die typische Frühjahrsbelebung im zweiten Quartal ausbleiben wird. Dennoch sind die Aussichten für die kommenden Monate durchaus positiv.

Bild:Wirtschaft von Senfwurst, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Bruttoinlandsprodukt mit einem Wachstum von 0,8 Prozent

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!