Grubenunglück in der Türkei: Mehr als 200 Tote in einem Bergwerk in Soma

14. Mai 2014 - 08:14 - keine Kommentare

Bergwerk

Ein schweres Gruppenunglück hat sich gestern in der türkischen Stadt Soma im Westen des Landes ereignet. Ersten Erkenntnissen zufolge starben bei einer Explosion in einem Bergwerk bislang mehr 200 Menschen. Die Zahl der Tote kann sich angesichts der hohen Zahl der eingeschlossenen Arbeiter noch weiter drastisch erhöhen.

Die Türkei wird von einem schweren Grubenunglück in der Stadt Soma im Westen des Landes erschüttert. Laut ersten Berichten aus dem Bergwerk soll Feuer in Folge einer Explosion ausgebrochen sein. Daraufhin seien mehreren Stollen eingestürzt und hätten eine koordinierte Flucht der Arbeiter verhindert. Erschwerend kommt bislang hinzu, dass sich das Unglück genau während des Schichtwechsel ereignete und man bislang keine genaue Zahl der Vermissten benennen kann.

Grupenunglück in der Türkei: Mehr als 200 Tote in einem Bergwerk in Soma

Aus den weiteren Berichten, die im Laufe der Nacht folgten, sollen sich 787 Menschen zum Zeitpunkt der Explosion unter Tage befunden haben. Bislang konnten rund 280 Bergleute gerettet werden, für mehr als 200 Menschen kam bislang jede Hilfe zu spät. Derzeit geht man davon aus, dass sich noch 400 Kumpel in dem Bergwerk befinden, allerdings erschweren die hohe Tiefe von mehr als 400 Metern sowie austretendes Kohlenmonoxid die Arbeit der Rettungskräfte. Je länger die eingeschlossenen Arbeiter unter Tage bleiben, desto geringer ist ihre Überlebenschance.

Laut dem türkischen Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit hatte es erst am 17. März diesen Jahres eine Inspektion des Werkes ohne Beanstandung gegeben. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan plant am heutigen Mittwoch eine Reise zum Unglücksort.

Bild:Bergwerk von flightlog, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Grubenunglück in der Türkei: Mehr als 200 Tote in einem Bergwerk in Soma

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!